Sie sind hier:

Flüge suchen & vergleichen

Aus für Laudamotion in Zürich

München, 14.05.2018 | 08:53 | lvo

Ryanair kommt doch nicht nach Zürich. Wie das Branchenmagazin Aero Telegraph bereits am Samstag mitteilte, haben die Iren alle ab dem 1. Juni eingeplanten Verbindungen ab der Stadt im Norden der Schweiz gestrichen. Diese sollten im Auftrag von Laudamotion stattfinden, nun fehlen jedoch offenbar Flugzeuge.

Niki Lauda Michael O Leary

Lauda und O'Leary: Für die Zürich-Verbindungen stehen keine Flugzeuge zur Verfügung. Foto: Laudamotion

Die Iren wollten zwei Boeing 737 mit Piloten und Flugbegleitern in Zürich stationieren. Den gesamten Sommer lang hätten diese die Stadt mit Urlaubszielen in Spanien und Griechenland verbunden. Die insgesamt sechs von Zürich geplanten Strecken werden nun jedoch storniert und aus dem Flugangebot genommen, wie eine Sprecherin der österreichischen Airline bestätigte. Demnach hätten Drittanbieter-Leasingfirmen die Liefertermine für Flugzeuge nicht wie vereinbart bestätigt und nun fehlen Laudamotion und Ryanair die Maschinen. Die Verbindungen ab Basel sowie die aus Deutschland seien von der Streichung der Routen jedoch nicht betroffen.

Mit der Zusammenlegung der Vertriebskanäle und Flugpläne wird die schrittweise Übernahme von Laudamotion durch Ryanair bereits umgesetzt. Die Anteile der Iren an der österreichischen Airline sollen künftig sogar auf 75 Prozent aufgestockt werden. Nach der Bekanntgabe der Kooperation sprangen weitere Partner von dem Deal mit den Österreichern ab. So kündigte zuerst die Thomas-Cook-Tochter Condor die Zusammenarbeit, dann stieg auch Eurowings aus.

Weitere Nachrichten über Flug

Aktuelle Nachrichten