Sie sind hier:

Flüge suchen & vergleichen

Ryanair: Streik in fünf Ländern angekündigt

München, 10.09.2018 | 09:43 | hze

Erneut müssen Kunden des Billigfliegers Ryanair mit Problemen rechnen. Wie unter anderem die Westfälische Rundschau berichtet, haben insgesamt sieben Gewerkschaften aus Belgien, Italien, den Niederlanden, Spanien und Portugal mit Streiks gedroht. Sollte Ryanair bis 13. September keine Bereitschaft zeigen, über Änderungen bei den Tarifkonditionen zu verhandeln, will das Kabinenpersonal Ende des Monats in den Ausstand treten.

Ryanair Flugbegleiter außerhalb des Flugzeugs

Das Ryanair-Kabinenpersonal in fünf Ländern hat für Ende September mit Streiks gedroht. © Ryanair

Wann genau der Streik stattfinden soll, haben die Gewerkschaften bisher nicht bekannt gegeben. Ein konkreter Termin soll erst veröffentlicht werden, sollte Ryanair sich tatsächlich nicht auf erneute Gespräche einlassen. Reisenden mit Flugtickets des Billigfliegers wird empfohlen, die Entwicklung des Arbeitskampfes in den Medien zu verfolgen und sich gegebenenfalls mit Ryanair in Verbindung zu setzten.

In dem Streit zwischen der Airline und dem Kabinenpersonal geht es vor allem darum, welches Recht für die Arbeitsverträge gilt. Aktuell sind viele Ryanair-Crews europaweit nach irischem Recht angestellt, da der Lowcoster seinen Firmensitz in Dublin hat. Die Gewerkschaften fordern jedoch, dass sich die Tarife nach dem jeweiligen Landesrecht richten, in dem die Mitarbeiter angestellt sind. Auch in Deutschland verhandelt Ryanair mit Flugbegleitern und Piloten, konkrete Streiks wurden hier bisher nicht angekündigt.

Weitere Nachrichten über Flug

Aktuelle Nachrichten