089 - 24 24 11 34
Ihre persönliche Reiseberatung
Montag bis Sonntag von 08 - 22 Uhr
Sie sind hier:

Flüge suchen & vergleichen

Vor Gericht gescheitert: Streik bei der Lufthansa kann weiter gehen

München, 29.11.2016 | 09:49 | hze

Das Chaos an deutschen Flughäfen kann auch in den kommenden Tagen ungehindert weiter gehen. Wie das Branchenmagazin FVW am Dienstag berichtet, ist die Lufthansa mit einer Klage gegen den Arbeitskampf der Piloten gescheitert. Dem Bericht zufolge wiesen die Richter den Antrag auf eine einstweilige Verfügung zurück, da sie nicht die Auffassung des Konzerns teilten, die Lohnforderungen der Flugzeugführer seien rechtswidrig.

Bug eines Lufthansa-Flugzeugs

Nachdem die Lufthansa auch vor dem Landesarbeitsgericht München gescheitert ist, bleiben viele Maschinen der Airline auch am Dienstag und Mittwoch am Boden. © Lufthansa

Konkret hatte die Lufthansa moniert, dass die Vereinigung Cockpit (VC) ab dem 13. Dienstjahr höher Gehaltssteigerungen fordert. Dies wiederspreche dem Gleichbehandlungsgebot und diskriminiere jüngere Piloten. Nachdem das Arbeitsgericht den gleichen Antrag am Montag bereits abgelehnt hatte, rief die Lufthansa zunächst die nächsthöhere Instanz an. Allerdings hat die Kranichairline laut FVW den Antrag nach eineinhalb Stunden Verhandlung selbst zurückgenommen. Als Grund nannte Deutschlands größte Fluggesellschaft lediglich „juristische Gründe“. Damit sei das erstinstanzliche Urteil rechtskräftig.

Mit dieser Entscheidung muss die Lufthansa bereits die zweite Niederlage in Folge einstecken, nachdem sie bereits in der vergangenen Woche vor zwei Frankfurter Arbeitsgerichten gescheitert war. Damit kann die 14. Streikrunde im bereits fünf Jahre andauernden Tarifkonflikt unvermindert weitergehen. Nachdem in der letzten Woche am Dienstag zunächst das Eurowings-Kabinenpersonal in Düsseldorf und Hamburg gestreikt hatte, legten im Anschluss die Piloten der Lufthansa ihre Arbeit für vier Tage nieder. Nach einer zweitägigen Streikpause geht der Ausstand am Dienstag und Mittwoch weiter. Diese Tage bereits eingerechnet, seien laut Lufthansa mehr als 525.000 Passagiere von insgesamt 4.461 Flugausfällen betroffen.
 

Weitere Nachrichten über Flug

Aktuelle Nachrichten