Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 34 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Reiseberatung
089 - 24 24 11 34
Montag bis Sonntag von 09:00 - 18:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
flug@check24.de
Sie sind hier:

Flüge suchen & vergleichen

Stürme behindern Flugverkehr an US-Ostküste

München, 17.04.2018 | 09:30 | lvo

Schon wieder sorgen schwere Stürme für Einschränkungen des US-amerikanischen und kanadischen Flugverkehrs. Bereits seit dem Wochenende leidet die Ostküste unter Gewittern, Schneestürmen und Überflutungen. Auch am Dienstag kommt es weiterhin zu massiven Verspätungen und Flugausfällen, insbesondere an den Airports LaGuardia und John F. Kennedy in New York, außerdem in Newark, Boston sowie an den kanadischen Flughäfen von Toronto und Montreal.

Sturm und Unwetter

Heftige Stürme behindern den Flugverkehr an der US-Ostküste.

Wie der LaGuardia Central Airport über Twitter mitteilt, muss wegen der Gewitter auch am Dienstag noch mit Verzögerungen bei der Ankunft um etwa drei Stunden, sowie um bis zu einer Stunde verspäteten Abflügen gerechnet werden. Auch JFK hat mit ähnliche Bedingungen zu kämpfen. Kanada meldete am Montag zudem überfrierenden Regen von den Rollfeldern. Flugreisenden ab den Airports wird geraten, sich vorab über den Status ihrer Verbindung zu informieren. Sowohl in New York als auch von West Virginia bis nach Maine blieben Warnungen vor Überflutungen bis zum Montagabend bestehen.

Während die Küstenregionen von extrem starken Regenfällen, Gewittern und Windböen getroffen werden, registrieren Bundesstaaten im Landesinneren wie Minnesota, Wisconsin sowie Nord- und Süddakota die heftigsten Schneefälle seit Beginn der Wetteraufzeichnung registriert. Über 60 Zentimeter Schnee fielen hier binnen kürzester Zeit und sorgen neben gefährlichen Bedingungen auf den Straßen für Unterbrechungen des Flugverkehrs. Auch am Dienstag verzeichnet der Airport von Minneapolis (Minnesota) noch fast 50 Annullierungen und etwa 250 verspätete Verbindungen, wie beim Flugportal Flightstats zu lesen ist.

Die Wetterkapriolen reihen sich in eine Riege von Winterstürmen ein, die die US-Ostküste in diesem Jahr bereits heimgesucht hatten. Zuletzt sorgte der sogenannte „Nor’easter“ Tobi am 21. März für mehr als 2.000 Annullierungen. Zuvor wüteten bereits die Winterstürme Skylar und Quinn in der Region.

Weitere Nachrichten über Flug

Aktuelle Nachrichten