Sie sind hier:

Flüge suchen & vergleichen

Flughafen Berlin-Tegel: Lufthansa-Vorstand fordert Ausbau

München, 18.01.2013 | 13:32 | jw

Lufthansa-Vorstandschef Christoph Franz hat einen weiteren Ausbau des stark ausgelasteten Flughafens Berlin-Tegel gefordert. Nur so könne bis zur Eröffnung des neuen Airports Berlin-Brandenburg ein ordentlicher Flugbetrieb garantiert werden. Medienberichten zufolge hat zudem ein Flughafensprecher am Donnerstag bestätigt, dass künftig mehr Angestellte den reibungslosen Ablauf in Tegel sichern sollen. Zudem sind laut Angaben des BER-Aufsichtsrats Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe für die Flughäfen Tegel und Schönefeld geplant.

Gepäckband

Die Lufthansa fordert eine bessere Gepäckabfertigung in Tegel. Foto: Günter Wicker/ Flughafen Berlin Brandenburg

Insbesondere der Betrieb in Tegel, den viele Geschäftsreisende nutzen, stößt derzeit teilweise an die Grenzen seiner Kapazität. Der Flughafen war ursprünglich für sechs Millionen Passagiere pro Jahr konzipiert worden, im vergangenen Jahr reisten jedoch mehr als 18 Millionen Fluggäste über Tegel. Da die Eröffnung des neuen Großflughafens BER weiterhin ungewiss ist, muss der Airport nun länger die Hauptlast des Berliner Luftverkehrs bewältigen.

Daher fordern Fluggesellschaften wie Lufthansa und Air Berlin ausreichend Personal, damit etwa bei den Sicherheitskontrollen und der Gepäckabfertigung ein akzeptabler Komfort gewährleistet ist. So soll sich die Situation am Flughafen für Passagiere und Airlines entspannen. Zudem wird derzeit untersucht, welche Ausbaumaßnahmen bis zur Fertigstellung von BER sinnvoll sind.

Diesbezüglich sagte Franz, dass jetzt eine sogfältige Bestandsaufnahme notwendig sei und Gründlichkeit vor Schnelligkeit gehe. Er warnte zugleich vor Überlegungen, Tegel nach der BER-Inbetriebnahme als zweiten Airport offenzuhalten. Wenn man in Berlin ein großes Drehkreuz haben wolle, müsse es ein einzelner Flughafen sein, nicht mehrere. Weiterhin sagte Franz, die Lufthansa sei nicht abgeneigt, künftig wieder Interkontinentalflüge von Berlin aus anzubieten. Die Wirtschaft in der Hauptstadt entwickle sich positiv, was insbesondere die Nachfrage bei Geschäftskunden stärke. Allerdings seien kurzfristig keine Langstreckenflüge ab Berlin geplant. Dennoch habe Lufthansa die Kapazitäten dort im letzten Jahr kräftig aufgestockt und fliegt von der Spree aus inzwischen insgesamt 50 Ziele an.

Weitere Nachrichten über Flug

Aktuelle Nachrichten