Sie sind hier:

Wow Air stellt Flugbetrieb ein – Aktuelle Informationen

Die isländische Fluggesellschaft Wow Air hat am 28. März 2019 den Flugbetreib eingestellt. Am Vormittag gab die Airline bekannt, alle Flüge annulliert zu haben. Alle Informationen sowie Wissenswertes rund um die aktuelle Lage von Wow Air erfahren Sie auf dieser Seite.

Das müssen Wow-Air-Kunden jetzt wissen

  • Wow Air hat am 28. März 2019 ihr Aus verkündet und den Flugbetrieb mit sofortiger Wirkung vollständig eingestellt.
  • Die Fluggesellschaft ist nicht mehr in der Lage, Flüge umzubuchen oder eine Erstattung des Flugpreises zu gewährleisten.
  • Passagieren wird geraten, bei anderen Fluggesellschaften nach einer alternativen Verbindung zu suchen.
  • Passagiere, die eine Pauschalreise mit einem Wow-Air-Flug gebucht haben, sollten sich mit ihrem Veranstalter in Verbindung setzen. Dieser sorgt für einen Ersatzflug.
  • Passagiere mit einer Reiserücktrittversicherung sollten bei der Versicherung ihre Optionen für eine Erstattung erfragen.
  • Im Falle einer Insolvenz könnten Erstattungsansprüche beim Insolvenzverwalter eingereicht werden.
  • In Deutschland hob Wow Air von Düsseldorf, Frankfurt und Berlin-Schönefeld ab.

Sollten weitere Informationen zum Aus von Wow Air vorliegen, erhalten Sie diese zeitnah auf dieser Seite sowie auf der Website der Isländer.

Hintergründe zum Aus von Wow Air

Die isländische Lowcost-Fluggesellschaft Wow Air hatte ihren Sitz in Reykjavík und Basis auf dem Hauptstadtflughafen Keflavík. Am Donnerstag, 28. März 2019, wurden am frühen Morgen zunächst alle geplanten Flüge ausgesetzt. Ersten Informationen der Airline zufolge sollten die Verbindungen verschoben werden. Um 9 Uhr isländischer Ortszeit kam dann die Nachricht über das Aus der Airline und die sofortige Annullierung aller geplanten Flüge.

Hintergrund der Einstellung des Flugbetriebs ist die kritische Finanzlage der Airline. Bis zuletzt sei diese mit Hilfe von Investoren zu lösen versucht worden. Die Gespräche zur Kapitalbeschaffung mit einer Investorengemeinschaft scheiterten offenbar in der Endphase. Zuvor waren bei der Suche nach einem finanzkräftigen Partner zwei Gesprächsrunden mit Icelandair sowie eine mit Indigo Partners nicht erfolgreich.


Hinweis: Stand der Informationen: 28.03.2019, 11:45 Uhr; alle Angaben ohne Gewähr.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen