Sie sind hier:

Insolvenz von Small Planet Airlines Deutschland: Aktuelle Informationen

Flugzeug Airport Sonnenuntergang Emotion

Der deutsche Ferienflieger Small Planet Airlines hat am 18. September 2018 beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens eingereicht. Der Flugbetrieb sollte zunächst weitergeführt werden, wurde jedoch am Donnerstag, 1. November 2018 ebenfalls eingestellt. Alle aktuellen Informationen sowie Wissenswertes rund um die Insolvenz von Small Planet Airlines erfahren Sie auf dieser Seite.


  • Mit sofortiger Wirkung stellt Small Planet Deutschland am 1. November 2018 den Flugbetrieb ein.
  • Betroffene Kunden, die eine Pauschalreise mit einem Small-Planet-Flug gebucht haben, werden durch den Kundenservice von CHECK24 individuell beraten.
  • Da der Flugbetrieb des Gläubigerausschusses nur bis zum 31. Oktober 2018 genehmigt war, kam es anschließend zum vorläufigen Grounding. Eine neue Deadline gibt es nicht.
  • Ein möglicher Flugbetrieb nach dem 1. November 2018 müsste durch einen Investor finanziert werden.
  • Mitteilungen der Airline zufolge ist das Grounding keine endgültige Entscheidung. Noch werde mit dem Investor VLM Airlines/SF Aviation Holding BV verhandelt.
  • An einen Großteil der 400 Mitarbeiter der Fluggesellschaft wurden bereits Kündigungen mit Wirkung zum 30. November 2018 verschickt.
  • Inzwischen steht nicht nur die deutsche Tochter, sondern die gesamte Airline-Gruppe aus Litauen vor dem Aus.
  • Small Planet Deutschland geht von einer Insolvenzeröffnung am 1. Dezember 2018 aus.

Neue Informationen über die Small-Planet-Insolvenz erfahren Sie zeitnah hier oder auf der Website von Small Planet Airlines Deutschland.

ETI

  • Zur Vermeidung kurzfristiger Flugverzögerungen bucht der Veranstalter Reisende vorsorglich auf Ersatzflüge um.
  • Reisende sind nicht verpflichtet, noch bestehende Flüge mit Small Planet Airlines umzubuchen
  • Sollten keine Optionen für den Kunden möglich sein, bietet der Veranstalter auch kostenfreie Stornierungen an.
  • Alternativen können Kunden zusammen mit der Flugabteilung von ETI (flugservice@eti.de) besprechen.

vtours

  • Umbuchungen und Stornierungen sind nur zu den gültigen AGB möglich.
  • Im Falle von Flugstreichungen sorgt der Veranstalter für Ersatzbeförderungen.

Small Planet Airlines Deutschland, die Tochtergesellschaft der gleichnamigen Airline-Gruppe aus Litauen, flog seit 2016 unter anderem für Anex Tours, FTI, Tui und Thomas Cook Reisende in den Pauschalurlaub. Die anderen Airlines der Small-Planet-Gruppe in Litauen, Polen und Kambodscha schienen zunächst nicht von der Insolvenz betroffen. Das Unternehmen hatte wochenlang an einer Lösung gearbeitet, den Flugbetrieb für Kunden langfristig aufrecht zu erhalten. Inzwischen steht jedoch die gesamte Airline-Gruppe vor dem Aus.

Grund für die Insolvenz sind laut dem Litauer Mutterkonzern Entschädigungszahlen wegen massiver Verspätungen im Sommer 2018 sowie weitere, ungeplante Ausgaben. Die deutsche Gesellschaft sieht hingegen deutlich mehr Versäumnisse. So wurden Maschinen nicht gemäß Zeitplan ausgeliefert, die Rekrutierung und das Training der Besatzung seien zu spät erfolgt und die Abstimmung der einzelnen Airlines innerhalb der Small-Planet-Gruppe sei mangelhaft gewesen.

Hinweis: Stand der Informationen: 01.11.2018, 15:30 Uhr; alle Angaben ohne Gewähr.

Artikel teilen