Sie sind hier:

Flybmi Insolvenz – Aktuelle Informationen

Flugzeug-Abend-Emotion_GI-637362468.jpg

Die nächste europäische Airline hat ihr Ende verkündet: Am 16. Februar 2019 hat die britische Regionalfluggesellschaft Flybmi Insolvenz angemeldet. Der Betrieb wurde mit sofortiger Wirkung eingestellt, auch sieben deutsche Flughäfen sind betroffen. Als Grund nennt Flybmi steigende Kosten sowie die Unsicherheit durch den Brexit.

Das müssen Flybmi-Kunden jetzt wissen

  • Flybmi hat am 16. Februar 2019 Insolvenz angemeldet und den Flugbetrieb vollständig eingestellt.
  • Nach eigener Aussage ist die Airline nicht mehr in der Lage, Flüge umzubuchen oder eine Erstattung des Flugpreises zu gewährleisten.
  • Passagiere mit einer Reiserücktrittversicherung sollten bei der Versicherung ihre Optionen für eine Erstattung erfragen.
  • In Deutschland hob Flybmi von Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Nürnberg, Rostock und Saarbrücken ab.
  • Für im Codesharing oder Wetlease gebuchte Reisen im Auftrag anderer Airlines wie Brussels oder Lufthansa wird Kunden geraten, sich mit diesen Fluggesellschaften in Verbindung zu setzen.

Sollten weitere Informationen zur Insolvenz von Flybmi vorliegen, erhalten Sie diese zeitnah auf dieser Seite.

Hintergründe zum Aus von Flybmi

Flybmi war eine britische Regionalfluggesellschaft, die am Flughafen Glasgow in Schottland beheimatet war. Am 16. Februar 2019 meldete das Unternehmen Insolvenz an und annullierte mit sofortiger Wirkung alle geplanten Flüge. Als Grund nennt die Airline gestiegene Kerosinkosten, Aufwendungen durch CO2-Emissionen sowie die herrschende Unsicherheit bezüglich des Brexit.

In Deutschland operierte Flybmi an sieben Airports. Neben Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Nürnberg und Saarbrücken trifft die Pleite den Standort Rostock/Laage besonders hart: Flybmi war nach dem Wegfall der insolventen Germania die letzte Linienfluggesellschaft an dem mecklenburgischen Flughafen.

Hinweis: Stand der Informationen: 18.02.2019, 14:45 Uhr; alle Angaben ohne Gewähr.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen