Sie sind hier:

Airlines ohne Maskenpflicht: Wo kann ich jetzt ohne Maske fliegen?

München, 01.04.2022 | 13:04 | soe

Zahlreiche europäische Länder haben ihre Corona-Maßnahmen gelockert und die Maskenpflicht größtenteils abgeschafft. Was bedeutet dies jedoch für die Passagierinnen und Passagiere von Fluggesellschaften? Hier hängen die Vorgaben ganz von der jeweiligen Airline und Route ab – ein Überblick.

Maske_Koffer_Reisen Die Maskenpflicht im Flugzeug ist nicht mehr überall in Europa in Kraft.
Der Mund-Nase-Schutz ist inzwischen zum alltäglichen Begleiter geworden, insbesondere an Flughäfen sowie an Bord der Flieger gehört die Maske ganz selbstverständlich dazu. In Deutschland wird die Maskenpflicht ab dem 4. April jedoch in vielen Bereichen gelockert – dürfen hiesige Reisende nun auch wieder ohne Bedeckung von Mund und Nase fliegen? Vorerst nicht. Auch im neuen Infektionsschutzgesetz ist geregelt, dass in öffentlichen Verkehrsmitteln eine Maske getragen werden muss. Dazu zählen neben Bussen und Bahnen auch Flugzeuge, wie eine Sprecherin der Airline Eurowings gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland klarstellt. Demzufolge muss nach wie vor beim Fliegen ein Mund-Nase-Schutz angelegt und darf nur während des Essens oder Trinkens kurz abgesetzt werden. Die Fluggesellschaften Eurowings, Lufthansa, Tuifly und Ryanair fordern bis auf Weiteres generell auf allen Flügen das Tragen der Schutzmaske.
 
Maskenpflicht mitunter abhängig von Route und Ziel
 
Innerhalb Europas gestaltet sich das Bild allerdings differenzierter. So gab zuletzt die Schweizer Nationalairline Swiss bekannt, ab dem 1. April die generelle Maskenpflicht an Bord schrittweise abzuschaffen. Zuvor hatte der Bundesrat der Alpenrepublik das Ende aller Corona-Beschränkungen inklusive der Maskenpflicht beschlossen, auch in öffentlichen Verkehrsmitteln. Jedoch schreibt Swiss weiterhin das Tragen des Mund-Nase-Schutzes auf Flügen vor, wenn in deren Zielland weiterhin eine Maske angelegt werden muss. Passagiere und Passagierinnen sollen vor dem Abflug über die jeweils geltenden Regeln informiert werden. Nach dem gleichen Modell verfährt auch die britische Easyjet.
 
Keine Maske auf Inlandsflügen
 
Großbritannien hat sich bereits vor einiger Zeit von der Maskenpflicht im öffentlichen Raum verabschiedet, auch im Flugverkehr muss der Mund-Nase-Schutz dort nicht mehr getragen werden. British Airways und Easyjet haben demzufolge die Maskenpflicht auf Strecken innerhalb Großbritanniens und Nordirlands aufgehoben. Auch auf anderen Routen, die in Länder ohne diese Vorgabe führen, ist das Anlegen der Schutzmaske ab sofort optional. Dies gilt darüber hinaus für die Fluggesellschaften Jet2, Virgin Atlantic und Tui Airways. Im Norden Europas entfällt die Maskenpflicht bei den dort ansässigen Airlines Norwegian, Fly und Sas gänzlich auf Strecken innerhalb skandinavischer Länder. Generell ist es für Flugreisende empfehlenswert, die Maske weiterhin mitzuführen, um sie bei Bedarf jederzeit anlegen zu können.

Weitere Nachrichten über Flug