Sie sind hier:

BER: Streik bei Easyjet führt zu Flugausfällen

München, 10.06.2022 | 08:14 | soe

Am Berliner Flughafen BER kommt es am heutigen Freitagmorgen zu Flugausfällen. Seit 5 Uhr sind rund 450 Beschäftigte der Airline Easyjet in den Warnstreik getreten, der noch bis 10 Uhr andauern soll. Initiiert wurde der Arbeitsausstand durch die Gewerkschaft Verdi, welche mit der Maßnahme ihren Forderungen in den aktuellen Tarifgesprächen Nachdruck verleihen will.

Streik Anzeigetafel Cancelled Am Hauptstadtflughafen BER sorgt ein Streik bei Easyjet am heutigen Morgen für Flugausfälle.
Von 5 bis 10 Uhr am Freitag soll der Streik andauern, angekündigt wurde er erst kurzfristig am Vorabend. Beteiligt sind etwa 450 Mitarbeitende des Kabinenpersonals, die dem Aufruf von Verdi folgen und ihre Arbeit temporär niedergelegt haben. Wie die Süddeutsche Zeitung am Morgen berichtet, seien die ersten Flüge bereits ausgefallen. Nach Angaben von Easyjet betreffen die Streichungen rund 20 Verbindungen, die am heutigen Freitag bis 10 Uhr stattfinden sollten. Von den etwa 130 verbleibenden Flügen, die für den 10. Juni auf der Agenda stehen, werden die meisten jedoch stattfinden.
 
Druck auf laufende Tarifrunde
 
Mit dem Warnstreik beabsichtigt Verdi, ihre Forderungen in den derzeit laufenden Tarifverhandlungen zu stützen. Die Gewerkschaft will eine Erhöhung der Vergütungen um mindestens fünf Prozent bis zum Ende des Jahres durchsetzen, zuzüglich einer Einmalzahlung. Begründet wird dieses Anliegen mit den generell stark gestiegenen Preisen sowie mit der höheren Belastung der Beschäftigten durch das teils chaotische Wiederanlaufen des Flugverkehrs nach der Corona-Pandemie. Von der bestreikten Easyjet kommt hingegen Kritik an dem Vorgehen, eine Unternehmenssprecherin äußerte Enttäuschung über den Streik während dieser für die Branche sensiblen Phase.
 
Rat an Reisende
 
Wer am heutigen Tag mit Easyjet nach oder vom Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg fliegen möchte, sollte in jedem Fall vorab den Status seiner Verbindung im Internet oder per Nachfrage bei der Airline überprüfen. Aus organisatorischen Gründen kann es bei Streiks häufig auch noch nach den eigentlichen Ausstandszeiten zu Verzögerungen kommen. Deshalb empfiehlt sich auch für Fluggäste, deren Verbindung für den späteren Tagesverlauf anberaumt ist, eine frühzeitige Anreise zum BER.

Weitere Nachrichten über Flug

24.06.2022

Lufthansa streicht 2200 Flüge im Sommer

Lufthansa hat aufgrund akuter Personalnot 2.200 weitere Flüge des Sommerflugplans gestrichen. Vor allem Verbindungen innerhalb Europas und Deutschlands sind betroffen.

24.06.2022

Marseille: Streik der Fluglotsen vom 25. bis 27. Juni

Die Flugsicherung des Marseille Area Control Centers plant vom 25. bis 27. Juni in den Streik zu treten. Flugreisende in Südfrankreich müssen sich auf Verspätungen und Annullierungen einstellen.

23.06.2022

Corendon fliegt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah

Die Ferienfluggesellschaft Corendon Airlines fleigt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah am Persischen Golf. Damit bietet sie zum ersten Mal eine Direktverbindung zwischen dem Emirat und Deutschland an.

22.06.2022

Streik bei Brussels Airlines ab 23. Juni

Piloten und Pilotinnen sowie das Kabinenpersonal von Brussels Airlines wollen vom 23. bis zum 25. Juni streiken. Der Ausstand bei der Lufthansa-Tochter findet zeitgleich mit dem EU-Gipfel in Brüssel statt.

22.06.2022

Ryanair: Streik des Kabinenpersonals in mehreren europäischen Ländern

Das Kabinenpersonal von Ryanair plant in den nächsten Tagen in mehreren europäischen Ländern Streikmaßnahmen. Von den Arbeitsausständen sind wahrscheinlich auch Urlaubsflüge betroffen.

22.06.2022

Easyjet: Streik in Spanien im Juli

Das spanische Kabinenpersonal von Ferienflieger Easyjet hat für neun Tage im Juli einen Streik angekündigt. Stattfinden soll er an jedem zweiten Wochenende des Monats.