Sie sind hier:

Condor verbindet Leipzig mit Athen

München, 26.01.2022 | 16:10 | soe

Der Flughafen Leipzig/Halle erhält im kommenden Sommer eine neue Verbindung nach Griechenland. Ferienflieger Condor nimmt am 18. April ab dem ostdeutschen Airport eine Direktroute in die griechische Hauptstadt Athen auf, die bis Oktober im Flugplan steht. Als Verkehrstage sind Montag und Donnerstag angesetzt, was die Strecke besonders für verlängerte Wochenendausflüge attraktiv macht.

Athen Akropolis Condor verbindet im Sommer 2022 Leipzig/Halle mit Athen.
Ab Mitte April startet Condor immer montags und donnerstags von Leipzig aus in Richtung Athen. Nach Flugplandaten geht der Direktflug um 5:30 Uhr morgens und bringt Passagiere und Passagierinnen in zwei Stunden und 50 Minuten Flugzeit in die griechische Hauptstadt, welche um 9:20 Uhr erreicht wird. Retour können Reisende an beiden Verkehrstagen eine Verbindung um 10:15 Uhr nutzen, die um 12:05 Uhr in Leipzig/Halle erwartet wird. Alle Angaben sind jeweils in Ortszeit. Zum Einsatz kommt auf der Strecke ein Airbus A321, welcher bis zu 220 Reisegäste befördern kann.
 
Weitere Griechenland-Ziele ab Leipzig
 
Condor ergänzt mit der Strecke sein Griechenland-Angebot am Flughafen Leipzig/Halle, wo die Airline als Platzhirsch unter den Urlaubsfliegern gilt. Neben Athen können Fluggäste auch auf die griechischen Inseln Korfu, Kreta, Kos und Rhodos reisen. Darüber hinaus bietet Condor ab dem ostdeutschen Flughafen Routen nach Fuerteventura, Teneriffa und Las Palmas auf den Kanarischen Inseln sowie nach Funchal auf Madeira an. In Spanien wird die beliebte Insel Mallorca, in der Türkei der Badeort Antalya und in Ägypten das bei Familien und Schnorchlern beliebte Hurghada angesteuert.
 
Condor baut Sommerangebot aus
 
Nicht nur ab Leipzig/Halle stehen zahlreiche Urlaubsziele im diesjährigen Sommerflugplan von Condor. Allein Mallorca wird im Sommer 2022 bis zu 126-mal wöchentlich aus dem deutschsprachigen Raum angeflogen, darunter auch erstmalig ab den Airports Nürnberg, Wien und Friedrichshafen. Aufgrund des erhöhten Nachholbedarfs an Urlaubsreisen infolge der Corona-Pandemie rechnet der Ferienflieger mit einer großen Nachfrage.

Weitere Nachrichten über Flug