Sie sind hier:

Strengere Maskenpflicht: Condor verlangt Corona-Test

München, 15.09.2020 | 10:10 | lvo

Condor sorgt für mehr Infektionsschutz während des Fluges. Wie der Ferienflieger mitteilte, gelten ab Dienstag, 15. September, strengere Corona-Maßnahmen an Bord. So müssen Reisende, die aus medizinischen Gründen keinen Mund-Nase-Schutz tragen können, dies ab sofort mit einem speziellen Formular sowie einem negativen COVID-19-Test belegen.   

Maske_Koffer_Reisen Condor verschärft die Maskenpflicht: Wer keinen Mundschutz tragen kann, muss einen Corona-Test vorlegen.
Wer aus medizinischen Gründen auf die Maske verzichten muss, benötigt für diese Ausnahme ein ärztliches Attest sowie einen negativen Corona-Test, der bei Abflug nicht älter als 48 Stunden ist. Es steht ein vorgefertigtes Formular zum Download bereit, welches vom Arzt attestiert werden muss. Dieses ist auf der Website des deutschen Ferienfliegers zu finden.

Die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes während des Fluges hatte Condor im Mai eingeführt. Diese gilt für alle Passagiere ab sechs Jahren. Für Ausnahmen war bislang nur ein ärztliches Attest notwendig. Mit der Vorlage eines negativen COVID-19-Testergebnisses will Condor nun die Sicherheit auf Reisen für alle Passagiere und Crews ausweiten.

Weitere Nachrichten über Flug