Sie sind hier:

Corendon fliegt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah

München, 23.06.2022 | 10:27 | twi

Der Ferienflieger Corendon Airlines hat sein Streckennetz für den Winterflugplan 2022/2023 um ein interessantes Sonnenziel erweitert. Die Airline steuert mit dem Emirat Ras Al-Khaimah, das zu den sieben Vereinigten Arabischen Emiraten gehört, erstmals ein Ziel am Persischen Golf an. Die Region gilt als Geheimtipp und bietet neben Stränden auch eine vielfältige Landschaft.

Bungalows an der Küste von Ras Al Khaimah Corendon bietet als erste Airline Direktflüge zwischen Deutschland und Ras Al-Khaimah an.
Corendon bietet seine Flüge nach Ras Al-Khaimah vom 1. November 2022 bis zum 1. Mai 2023 an und verbindet das Emirat mit drei deutschen Städten. Insgesamt werden wöchentlich sieben Verbindungen von Düsseldorf, Frankfurt am Main und München angeboten. Die meisten Rotationen entfallen dabei auf die Hauptstadt Nordrhein-Westfalens: Von Düsseldorf aus geht es immer dienstags, donnerstags und sonntags nach Ras Al-Khaimah. Die Flüge von Frankfurt aus starten jeden Montag und Freitag, während es von München aus jeweils mittwochs und samstags an den Persischen Golf geht. Mit den Flügen nach Ras Al-Khaimah ist Corendon die erste Airline, die eine Direktverbindung zwischen Deutschland und dem Emirat anbietet.
 
Über Ras Al-Khaimah
 
Ras Al-Khaimah ist das nördlichste der sieben Vereinigten Arabischen Emirate und gilt noch immer als touristischer Geheimtipp. In der recht fruchtbaren Küstenregion finden Urlauberinnen und Urlauber schöne Strände, die in der Regel nicht sonderlich stark besucht sind. Ambitionierte Landgewinnungsprojekte wie die künstliche Inselgruppe Al Marjan Island im Südwesten des Emirats, auf der Luxusunterkünfte entstehen, erinnern an vergleichbare Projekte in Dubai. Doch vor allem unter Aktivreisenden konnte sich Ras Al-Khaimah in den letzten Jahren mehr und mehr etablieren. Mit dem Jebel Jais, der im gebirgigen Grenzgebiet zu Oman liegt, befindet sich hier unter anderem der höchste Gipfel der Vereinigten Arabischen Emirate, von dem aus die längste Zipline der Welt ins Tal führt. Zudem sind die Gebirgsregionen des Emirats in den letzten Jahren in den Fokus des Wandertourismus gerückt.
 
Weitere Sonnenziele im Corendon-Winterflugplan
 
Für den Winter 2022/2023 sind bereits einige andere Ziele von Corendon bekannt. So geht es mit dem Ferienflieger etwa von Düsseldorf und Hannover in die ägyptischen Badeorte Sharm el Sheikh und Marsa Alam. Die nordrhein-westfälische Hauptstadt wird zudem mit Agadir an der marokkanischen Atlantikküste verbunden. Von München und Paderborn aus bietet die Airline jeweils einmal wöchentlich Flüge auf die Kanareninsel Fuerteventura an. Auch am Flughafen Erfurt-Weimar wird Corendon regelmäßig starten und landen: Montags geht es nach Gran Canaria und Antalya, während mittwochs Antalya und Hurghada angesteuert werden.

Weitere Nachrichten über Flug