Sie sind hier:

Dominikanische Republik: Flugtickets werden teurer

München, 08.12.2017 | 09:59 | hze

Reisende in die Dominikanische Republik müssen mit steigenden Flugpreisen rechnen, sparen das Geld jedoch an anderer Stelle wieder ein. Wie das Branchenportal Tourexpi am Freitag berichtet, werden die zehn US-Dollar für den Erwerb einer Touristenkarte ab sofort direkt auf die Kosten für Flug- oder Kreuzfahrttickets aufgeschlagen. Damit soll die Einreise für Touristen künftig vereinfacht werden.

Strand in Punta Cana Die 10 US-Dollar für eine Touristenkarte werden ab sofort direkt auf den Flugticketpreis aufgeschlagen.
Mit der Maßnahme will Präsident Danilo Medina den Tourismus auf der Karibikinsel weiter fördern. Die Touristenkarte berechtigt zur einmaligen Einreise in die Dominikanische Republik und gilt für maximal 30 Tage. Urlauber, die länger im Land bleiben wollen, müssen eine höhere Gebühr entrichten, die sich nach der Länge des Aufenthalts richtet. Für die Einreise auf dem Landweg über Haiti soll sich laut Tourexpi nichts ändern.

Bei der Unterbringung setzt der Karibikstaat zunehmend auch auf Luxusangebote. So will die Hotelkette H10 bereits ihr zweites 5-Sterne-Hotel in Punta Cana eröffnen. Erste Gäste begrüßt das Ocean El Faro am Traumstrand Uvero Alto im Herbst 2018. Zusätzlich soll das touristische Angebot vielfältiger werden und nicht nur reinen Badeurlaub bieten. Aus diesem Grund hatte die Regierung die geplante Erhöhung der Eintrittspreise für die Nationalparks auf Eis gelegt. Es wurde befürchtet, dass der gerade erst entstehende ökologische Natur-Tourismus dadurch nachhaltig geschädigt würde.

Weitere Nachrichten über Flug