Sie sind hier:

Easyjet: Flüge nach Großbritannien ab Deutschland vorübergehend eingestellt

München, 14.01.2021 | 09:37 | rpr

Easyjet setzt vorübergehend alle Flüge ab Deutschland nach Großbritannien aus, wie das Nachrichtenportal airliners berichtet. Grund dafür ist der im Vereinigten Königreich geltende harte Lockdown aufgrund der landesweit hohen Inzidenzwerte. Auch die irische Billigfluggesellschaft Ryanair hat vielzählige Verbindungen zwischen Deutschland und Großbritannien gestrichen.

Heckansicht von Easyjet-Flugzeugen Easyjet setzt vorübergehend alle Flüge ab Deutschland nach Großbritannien aus. © EasyJet
Die sich immer weiter ausbreitende Corona-Mutation und der landesweite Lockdown in Großbritannien wirken sich auch auf den Luftverkehr zwischen Deutschland und dem Vereinigten Königreich aus. Wie ein Unternehmenssprecher von Easyjet verkündete, führe die Airline mit sofortiger Wirkung keine Flüge zwischen den beiden Ländern mehr durch. Eine Wiederaufnahme der Verbindung sei für Februar geplant.
 
Ryanair setzt ebenfalls Flüge aus
 
Auch die irische Fluggesellschaft Ryanair setzt vorläufig zahlreiche Flüge zwischen Deutschland und Großbritannien aus. Flüge von Berlin nach England sollen regulär erst wieder Ende Februar buchbar sein. Bereits in den vergangenen Wochen wurden aufgrund des mutierten Coronavirus immer wieder Verbindungen von deutschen Flughäfen nach Großbritannien vorläufig eingestellt. Aufgrund der steigenden Nachfrage werde die Airline in Kürze voraussichtlich einen eingeschränkten Winterflugplan ab Deutschland veröffentlichen, welcher abhängig von den jeweiligen Einreisebestimmungen gilt.
 
Verschärfte Einreisebestimmungen nach England
 
Aktuell gelten in Großbritannien und Nordirland verschärfte Einreisebestimmungen. Wer die Grenze überschreiten möchte, muss einen triftigen Grund vorweisen, Urlaubsreisen sind demnach nicht möglich. Diese Regelung bezieht sich sowohl auf ausländische Einreisende als auch auf Reisen innerhalb des Vereinigten Königreichs. Nach Informationen des Auswärtigen Amtes müssen ab voraussichtlich 15. Januar alle Einreisenden nach England, mit Ausnahme Schottlands, Nordirlands, Irlands, Isle of Man, Jersey und Guernsey einen negativen Corona-Test vorweisen. Die Probenentnahme darf nicht länger als 72 Stunden zurückliegen. Reisende aus Deutschland müssen ihre Einreise zusätzlich elektronisch anmelden und sich in eine zehntägige Quarantäne begeben.

Weitere Nachrichten über Flug