Sie sind hier:

Easyjet: Gepäckaufgabe am Vorabend am BER möglich

München, 01.07.2022 | 10:31 | twi

Die Billigfluggesellschaft Easyjet bietet ihren Passagierinnen und Passagieren, die am Flughafen Berlin Brandenburg abfliegen, pünktlich zum Ferienbeginn einen neuen Service an. Ab dem 1. Juli können Reisende ihr Gepäck bereits am Vorabend des Fluges kostenfrei aufgeben. Das gilt jedoch nur für Abflüge am Morgen.

Heckansicht von Easyjet-Flugzeugen Easyjet ermöglicht Reisenden am BER die Gepäckaufgabe am Vorabend. © EasyJet
Der sogenannte Vorabend Bag Drop kann ab dem 1. Juli jeden Tag zwischen 18 und 21 Uhr kostenlos von den Reisenden genutzt werden. Damit möchte die Airline lange Schlangen an der Gepäckaufgabe verhindern und ermöglicht ihren Kundinnen und Kunden zudem, am Abflugtag Zeit zu sparen. Stephan Erler, Deutschland-Chef von Easyjet, erwartet, dass vor allem Familien den neuen Service nutzen werden. Jedoch gilt das Angebot nur für etwa 30 Prozent der Easyjet-Flüge am Hauptstadtflughafen. Den Vorabend Bag Drop können ausschließlich Reisende in Anspruch nehmen, deren Flug planmäßig bis 9:30 Uhr abheben soll. Der Flughafen Berlin Brandenburg ist der zweite Flughafen, an dem Easyjet die kostenfreie Gepäckaufgabe am Vorabend anbietet. Zuvor war sie am Airport London Gatwick getestet worden. In Zukunft sollen weitere Flughäfen nachziehen.
 
Easyjet-Sommerflugplan ab dem BER
 
Easyjet verbindet die Hauptstadt der Bundesrepublik im Sommer 2022 mit rund 70 Zielen. So werden klassische Sonnenziele wie etwa die Baleareninsel Ibiza, Sardinien oder Kreta und Korfu in Griechenland angesteuert. Auch Städtereisende haben ab Berlin eine große Auswahl an Flügen. Beispielsweise heben regelmäßig Flugzeuge in Richtung London, Marrakesch, Tel Aviv oder Paris ab. Außerdem werden einige Geheimtipps angeflogen: Akaba am Roten Meer ist der einzige Seehafen Jordaniens und ein beliebter Ort bei Taucherinnen und Tauchern, Tivat hingegen liegt in Montenegro an der Bucht von Kotor und entwickelt sich als Destination für Segel- und Yachttourismus. Weitere interessante Ziele sind Lamezia Terme in der süditalienischen Region Kalabrien sowie die Hafenstadt Bristol in Südwestengland.
 
Weitere Streiks abgewendet
 
Anfang Juni hatten Easyjet-Mitarbeitende am BER die Arbeit niedergelegt und eine höhere Bezahlung für Pilotinnen und Piloten sowie das Kabinenpersonal gefordert. Am 29. Juni teilte die Gewerkschaft Verdi mit, dass mit der Arbeitgeberseite eine annehmbare Einigung erzielt werden konnte. Diese umfasst unter anderem Einmalzahlungen sowie eine Gehaltserhöhung in drei Schritten. Somit konnten weitere Streiks bei der zweitgrößten europäischen Billigairline abgewendet werden.

Weitere Nachrichten über Flug

16.08.2022

Eurowings Discover: Möglicher Streik bei Lufthansa-Tochter droht

Die Lufthansa-Tochter Eurowings Discover ist möglicherweise bald von einem Streik bedroht. Die Gewerkschaft UFO fordert neue Tarifverhandlungen und droht mit weiteren Schritten.

15.08.2022

Mehr Spanien-Flüge: Ryanair verbindet Nürnberg mit Sevilla

Im kommenden Winter haben Reisende ab Nürnberg eine besonders große Auswahl an Flugzielen in Spanien. Ryanair nimmt das andalusische Sevilla neu ins Programm.

15.08.2022

Flughafen Amsterdam Schiphol entschädigt für verpasste Flüge

Der Flughafen Schiphol hat vor, Passagiere und Passagierinnen für verpasste Flüge zu entschädigen, die sie aufgrund langer Wartezeiten nicht erreicht haben. Hierfür ist ein Antrag an den Airport zu stellen.

12.08.2022

Portugal: Flughafen-Streik vom 26. bis 28. August statt eine Woche früher

In Portugal wurde der landesweite Flughafenstreik vom 19. bis 21. August abgesagt. Nun hat eine der Gewerkschaften jedoch eine Woche später zu einem anderen Ausstand aufgerufen.

10.08.2022

Flughafen München: Streik am 10. August

Am Flughafen München wurde für den 10. August ein Warnstreik angekündigt. Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten von Swissport zum Arbeitsausstand aufgerufen.

09.08.2022

Island: Vulkanausbruch soll Flugverkehr nicht gefährden

In Island kommt es am Vulkan Fagradalsfjall seit der vergangenen Woche immer wieder zu Eruptionen. Ein neues Flugchaos durch Asche wie im Jahr 2010 soll aber nicht drohen.