Sie sind hier:

Handgepäck Easyjet: Trolleys an Bord werden kostenpflichtig

München, 02.12.2020 | 09:08 | soe

Easyjet regelt mit Wirkung zum 10. Februar 2021 ihre Gepäckbestimmungen neu. Kabinentrolleys, die normalerweise in den Gepäckfächern an Bord verstaut werden, dürfen von den meisten Passagieren nur noch gegen Zahlung einer Gebühr mitgenommen werden. Lediglich kleinere Taschen sind in der Kabine weiterhin gratis, diese müssen unter den Vordersitz passen.

Rollkoffer Bei Easyjet dürfen ab 10. Februar 2021 nicht mehr alle Passagiere einen Trolley mit in die Kabine nehmen.
Nur Fluggäste, die ein preisintensiveres Ticket in den vorderen Reihen oder mit mehr Beinfreiheit bei Easyjet buchen, dürfen weiterhin kostenlos einen Kabinentrolley mit an Bord nehmen. Auch Vielfliegern der Airline ist es künftig gestattet, den Handkoffer mit an Bord zu nehmen und in den Gepäckfächern zu verstauen. Voraussetzung ist, dass es genügend Platz an Bord gibt: Wird es im Gepäckfach zu eng, muss das größere Handgepäck gratis im Gepäckraum untergebracht werden. Bei Easyjet gelten für einen Handgepäckstrolley die Maximalmaße 56 x 45 x 25 Zentimeter, für die kleinen und weiterhin kostenfreien Taschen 45 x 36 x 20 Zentimeter. Eine Gewichtsbeschränkung gibt es für Handgepäck bei der Airline nicht.
 
Für alle anderen Passagiere, die mit einem günstigen Tarif fliegen, gibt es ab 10. Februar die Regelung „Hands Free“ für größeres Handgepäck. Das bedeutet, dass Kabinenkoffer zum einen mit einer Gebühr von rund acht Euro pro Strecke belegt werden und zum anderen beim Check-in aufgegeben werden müssen, eine Mitnahme an Bord ist auch kostenpflichtig nicht möglich. Kunden, die bereits eine bestehende Flugbuchung ab dem 10. Februar haben, dürfen ihren Handgepäckstrolley kostenfrei aufgeben.

Weitere Nachrichten über Flug