Sie sind hier:

Einreisesperre in die USA: Fluggesellschaften setzen Sonderflugpläne in Kraft

München, 13.03.2020 | 08:23 | soe

Ab dem 13. März (nach mitteleuropäischer Zeit ab dem 14. März um 5 Uhr) dürfen Passagiere aus dem europäischen Schengenraum nicht mehr in die USA einreisen. Mit der Einreisesperre will Präsident Trump die weitere Verbreitung des Coronavirus in den Vereinigten Staaten verhindern. Als Reaktion darauf passen mehrere Airlines ihre Flugpläne an, demnach will die Lufthansa Group weiterhin in die USA fliegen.

New York Freiheitsstatue Ab dem 13. März dürfen Passagiere aus Europa nicht mehr in die USA einreisen.
Nach einer Unternehmensmitteilung wollen die zur Lufthansa Group gehörenden Airlines Lufthansa, Austrian Airlines, Swiss und Brussels Airlines trotz des Einreisestopps einen Teil ihrer USA-Verbindungen aufrechterhalten. So wird weiterhin jeweils von Frankfurt und Zürich nach Chicago sowie Newark (New York) geflogen, zudem von Wien nach Chicago und von Brüssel nach Washington. Alle weiteren Routen in die Vereinigten Staaten stellt der Konzern bis auf Weiteres ein, darunter die Rotationen ab München, Düsseldorf sowie Genf.
 
Air France will ab dem 14. März die Verbindungen nach Atlanta, Chicago, Detroit, Los Angeles, New York JFK, San Francisco und Washington weiterhin bedienen. Über die Fortführung der Flüge nach Boston, Houston und Miami verhandelt die Airline derzeit noch mit den US-amerikanischen Behörden. Norwegian hat angekündigt, vom 13. bis zum 29. März den Großteil und anschließend bis Ende April alle US-Routen ab Amsterdam, Barcelona, Madrid, Oslo, Paris und Stockholm einzustellen. Ab dem 13. März bis Ende Mai werden zudem alle Abflüge in die USA ab Rom gecancelt. Die Rotationen zwischen London Gatwick und den Vereinigten Staaten sollen jedoch weiterhin geflogen werden. Emirates teilt auf ihrer Website mit, zwar den Flugplan in die USA weiterhin aufrechtzuerhalten, alle ab Dubai in die Vereinigten Staaten reisenden Passagiere aber einer Temperaturmessung zu unterziehen.

Weitere Nachrichten über Flug

24.06.2022

Lufthansa streicht 2200 Flüge im Sommer

Lufthansa hat aufgrund akuter Personalnot 2.200 weitere Flüge des Sommerflugplans gestrichen. Vor allem Verbindungen innerhalb Europas und Deutschlands sind betroffen.

24.06.2022

Marseille: Streik der Fluglotsen vom 25. bis 27. Juni

Die Flugsicherung des Marseille Area Control Centers plant vom 25. bis 27. Juni in den Streik zu treten. Flugreisende in Südfrankreich müssen sich auf Verspätungen und Annullierungen einstellen.

23.06.2022

Corendon fliegt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah

Die Ferienfluggesellschaft Corendon Airlines fleigt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah am Persischen Golf. Damit bietet sie zum ersten Mal eine Direktverbindung zwischen dem Emirat und Deutschland an.

22.06.2022

Streik bei Brussels Airlines ab 23. Juni

Piloten und Pilotinnen sowie das Kabinenpersonal von Brussels Airlines wollen vom 23. bis zum 25. Juni streiken. Der Ausstand bei der Lufthansa-Tochter findet zeitgleich mit dem EU-Gipfel in Brüssel statt.

22.06.2022

Ryanair: Streik des Kabinenpersonals in mehreren europäischen Ländern

Das Kabinenpersonal von Ryanair plant in den nächsten Tagen in mehreren europäischen Ländern Streikmaßnahmen. Von den Arbeitsausständen sind wahrscheinlich auch Urlaubsflüge betroffen.

22.06.2022

Easyjet: Streik in Spanien im Juli

Das spanische Kabinenpersonal von Ferienflieger Easyjet hat für neun Tage im Juli einen Streik angekündigt. Stattfinden soll er an jedem zweiten Wochenende des Monats.