Sie sind hier:

Etihad und Emirates verlangen Corona-Test von Passagieren

München, 28.07.2020 | 08:57 | lvo

Passagiere, die mit Etihad oder Emirates fliegen möchten, müssen ab dem 1. August ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen, um an Bord gehen zu können. Wie das Branchenmagazin FVW berichtet, darf der Corona-Test nicht älter als 96 Stunden sein. Die Regelung gilt auf allen Flügen der Airlines aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Etihad Boing 777 300 ER während des Flugs (klein) Auf Flügen mit Etihad ist ein negativer PCR-Test notwendig. © Etihad
Das Zertifikat ist nicht nur für die Beförderung mit Etihad oder Emirates notwendig, es muss ebenso bei der Einreise nach Abu Dhabi vorgelegt werden. Auch bei Ausreise aus den Emiraten zu Destinationen in der EU oder Großbritannien verlangt der Golfstaat die Vorlage eines negativen Covid-19-Tests. Ausgenommen von der Pflicht sind in einigen Fällen körperlich eingeschränkte Kinder, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Die Fluggesellschaften aus den Emiraten gehen mit der PCR-Testpflicht einen Schritt weiter in Sachen Infektionsschutz.

Auch in Europa gibt es striktere Maßnahmen, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Belgien hatte erst am 25. Juli eine Maskenpflicht in der Öffentlichkeit eingeführt. Nun werden die Regelungen weiter verstärkt: Statt bislang 15 Menschen darf man sich im öffentlichen Raum künftig nur noch mit fünf Personen aus anderen Haushalten treffen.

Weitere Nachrichten über Flug