Sie sind hier:

Gepäckbestimmungen: Emirates kürzt Freigepäck

München, 29.01.2019 | 15:11 | lvo

Emirates passt die Gepäckregelungen an. Wie das Branchenportal Aerotelegraph bereits vergangene Woche berichtete, wird die Freigepäckmenge reduziert. Betroffen sind Passagiere der Economy Class. Ab dem 4. Februar 2019 verringert sich das zulässige Gewicht in allen Tarifklassen um fünf Kilogramm.

Emirates Jets am Dubai Airport Emirates ändert die Gepäckbestimmungen und kürzt das Freigepäck. © Emirates
Im Tarif Economy Special sind ab Februar nur noch 15 statt wie bisher 20 Kilogramm erlaubt. Die Klasse Economy Saver lässt nur noch 25 statt 30 Kilo zu. Die Kategorien Economy Flex mit 30 Kilogramm sowie die Economy Flex Plus mit 35 Kilogramm bleiben dagegen unverändert. Die im Emirat Dubai beheimatete Airline bezieht sich bei letzteren Optionen auf ihr Gewichtskonzept. In der Economy Flex und Economy Flex Plus sind beliebig viele Gepäckstücke erlaubt, solange das zulässige Gesamtgewicht nicht überschritten wird und der schwerste Koffer nicht mehr als 32 Kilogramm wiegt.

Auf Strecken von und nach Nord-, Mittel- und Südamerika gilt hingegen das Stückkonzept. Hierbei ändert sich für die Tarifgruppen Economy Saver, Flex und Flex Plus nichts. Mit einer Buchung der Kategorie Economy Special dürfen Passagiere ab dem 4. Februar jedoch nur noch ein Gepäckstück mit einem Maximalgewicht von 23 Kilogramm mitnehmen. Eine weitere Neuerung ist die Senkung der Anzahl von zwei auf einen 23-Kilo-Koffer bei Flügen innerhalb des amerikanischen Doppelkontinents sowie zwischen Europa und den USA. Dies gilt für die Tarife Economy Special und Saver.

Weitere Nachrichten über Flug