Sie sind hier:

EU streicht Maskenpflicht bei Flugreisen

München, 12.05.2022 | 10:12 | soe

Die EU hat ihre Empfehlung einer Maskenpflicht an Bord von Flugzeugen mit Wirkung zum 16. Mai aufgehoben. Dies teilten die Europäische Luftsicherheitsagentur EASA und das EU-Gesundheitszentrum ECDC als zuständige Behörden am Mittwoch mit. Wann Passagiere und Passagierinnen auch auf deutschen Flügen den Mund-Nase-Schutz weglassen können, steht jedoch noch nicht fest – Grundlage dafür sind die nationalen Regelungen, welche zunächst weiterhin eine Maskenpflicht in Flugzeugen vorsehen.

Maske_Koffer_Reisen Die EU empfiehlt ab dem 16. Mai keine Maskenpflicht mehr an Bord von Flugzeugen.
Nach Aussage von Patrick Ky, dem amtierenden Exekutivdirektor der EASA, sei die Lockerung ein großer Schritt für Fluggäste und Crew-Personal in Richtung einer Normalisierung des Flugverkehrs. Dennoch steht das freiwillige Tragen einer Maske den Passagieren und Passagierinnen natürlich frei, es sei noch immer eine der wirksamsten Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Flugreisende seien dazu angehalten, sich gegenüber anderen verantwortungsbewusst zu verhalten.
 
Nationale Gesetze gehen vor
 
Bei dem Wegfall der Maskenpflicht innerhalb des EU-Luftverkehrs handelt es sich jedoch nur um eine Empfehlung. Wie der Umgang mit dem Mund-Nase-Schutz in Deutschland und anderen Mitgliedstaaten gehandhabt wird, richtet sich in erster Linie nach den dort jeweils geltenden Bundesgesetzen. Für Deutschland bedeutet dies, dass die Maskenpflicht an Bord von Flugzeugen zunächst in Kraft bleibt. Erst, wenn das deutsche Infektionsschutzgesetz entsprechend der neuen EU-Empfehlung abgeändert wird, entfällt die Maskenpflicht tatsächlich auf deutschen Flügen. In anderen europäischen Ländern sind die gelockerten Maßnahmen bereits umgesetzt. Wird ein Land angeflogen, in dem der Mund-Nase-Schutz an Bord noch verpflichtend getragen werden muss, richten sich die Airlines in der Regel nach dieser Bestimmung und fordern die Maske ab dem Boarding.
 
BDL begrüßt Entscheidung
 
Seitens der deutschen Luftfahrt wurde die Lockerung positiv aufgenommen. Nach einem Bericht des Branchenportals Aero hofft der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), dass die Bundesregierung der EU-Empfehlung nachkommt und die Maskenpflicht an Bord von Flugzeugen auch in Deutschland aufhebt. Auch die Lufthansa äußerte durch eine Sprecherin, dass in der Kabine bezüglich des Masketragens künftig auf Freiwilligkeit gesetzt werden sollte, wie es auch in Restaurants und beim Einkaufen bereits der Fall sei.

Weitere Nachrichten über Flug