Sie sind hier:

Flughafen Frankfurt: Tipps für Reisende über Ostern

München, 31.03.2022 | 15:12 | soe

Der Flughafen Frankfurt erwartet ein sehr hohes Fluggastaufkommen in den anstehenden Osterferien. Mit bis zu 170.000 Passagieren und Passagierinnen pro Tag sei zu rechnen, entsprechend viele Flugbewegungen stehen ab kommender Woche auf der Agenda. Reisende sollten sich entsprechend vorbereiten und vor allem rechtzeitig anreisen.

Flughafen Frankfurt Der Frankfurter Flughafen rechnet mit stark erhöhtem Reiseverkehr über Ostern. © Fraport AG
Wie der Frankfurter Flughafen in einer Pressemitteilung erklärt, sei während der Osterferien mit längeren Wartezeiten an den Kontrollstellen zu rechnen. Die schulfreie Zeit rund um das Osterfest beginnt am 8. April in mehreren deutschen Bundesländern, darunter Hessen, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Da viele beliebte Urlaubsländer ihre Corona-Beschränkungen gelockert haben und das Reisen wieder leichter möglich ist, nutzen zahlreiche Familien die anstehenden Ferien nun für eine lange aufgeschobene Reise. Pro Tag sollen rund 1.100 Flugzeuge in Frankfurt starten und landen.
 
Spitzen am Vor- und Nachmittag
 
Insbesondere in den frühen Vormittags- und späten Nachmittagsstunden sei laut einem Flughafensprecher mit erhöhten Fluggastzahlen zu rechnen. Damit gehen organisatorische Herausforderungen für den Airport einher, der durch die Corona-Pandemie weiterhin mit Personalengpässen zu kämpfen hat. Aus diesem Grund bitten die Betreiber die Passagiere und Passagierinnen nicht nur um Verständnis für eventuelle Wartezeiten, sondern auch um eine sorgfältige Reisevorbereitung.
 
Richtige Vorbereitung für Fluggäste
 
Wer über die Osterferien in den Urlaub fliegen möchte, sollte nach Möglichkeit den Online-Check-in nutzen und alle benötigten Papiere jederzeit griffbereit halten. Dazu gehören derzeit noch immer 3G-Corona-Nachweise, welche mehrfach geprüft werden. Viele Airlines ermöglichen die Gepäckaufgabe am Vorabend, was am Reisetag selbst ebenfalls viel Zeit spart. Das Handgepäck sollte möglichst reduziert werden und nur ein Gepäckstück pro Person umfassen. Auch die Zeitplanung ist wichtig: Spätestens zweieinhalb Stunden vor dem geplanten Abflug sollten sich die Reisenden nach Empfehlung der Lufthansa am Flughafen einfinden. Da es während der Osterreisewelle auch nach der Landung bei der Heimkehr zu Wartezeiten bei der Gepäckausgabe kommen kann, sind eventuelle Verzögerungen bei der Buchung von anschließenden Zug- und Busfahrten oder der Verabredung mit abholenden Personen zu berücksichtigen.

Weitere Nachrichten über Flug