Sie sind hier:

Flughafen Münster: Corona-Test ab sofort erhältlich

München, 10.02.2021 | 08:53 | rpr

In Nordrhein-Westfalen hat ein weiteres Corona-Testzentrum eröffnet. Am Flughafen Münster/Osnabrück, kurz FMO, können sich Passagiere wie auch Menschen aus der Region fortan auf das Coronavirus testen lassen. Wie die Flughafen-Website berichtet, stehen ein PCR- wie auch Schnelltest zur Verfügung.

Maske_Koffer_Reisen Am Flughafen Münster/Osnabrück wurde ein Corona-Testzentrum eröffnet.
Das neu eröffnete Corona-Testzentrum befindet sich im Terminal 2 des FMO. Dieses wird von der Firma CoCare GmbH betrieben und bietet sowohl einen PCR- wie auch Schnelltest an. Dabei wird Flugreisenden sowie weiteren testwilligen Personen aus der Region empfohlen, einen Termin auf der Unternehmenswebsite zu vereinbaren, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Für einen PCR-Test, dessen Ergebnis innerhalb von 24 Stunden per E-Mail vorliegt, sind 79,90 Euro zu entrichten. Ein Schnelltest kostet 39,90 Euro.
 
Flugziele des FMO
 
Flugziele, die der Airport bedient, befinden sich überwiegend im europäischen Raum. Der Winterflugplan 2021 umschließt unter anderem die türkischen Urlaubsdestinationen Antalya und Izmir, die kanarischen Inseln Teneriffa und Gran Canaria sowie Palma de Mallorca. Der Sommerflugplan für die Saison 2021 erweitert das Flugangebot in die Türkei um die Städte Ankara, Adana, Kayseri und Zonguldak. Ebenso wird das ägyptische Urlaubsziel Hurghada bedient, wie auch die griechischen Inseln Kos und Rhodos. Kanaren-Urlauber finden zudem Verbindungen nach Fuerteventura und Lanzarote.
 
Aktuelle Einreisebestimmungen in und aus Risikogebieten

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten für die meisten Ziele Einreisbeschränkungen. So werden von Seiten des Robert Koch-Instituts unter anderem die Türkei als Risikogebiet, Spanien sogar als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Passagiere sollten sich demnach bereits vor Reiseantritt über die jeweiligen Einreisebestimmungen informieren. Für die Rückkehr nach Deutschland gelten aktuell ebenso strenge Maßnahmen: Wer sich in den vergangenen zehn Tagen in einem Risiko-, Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet aufgehalten hat, muss sich vor Ankunft online registrieren. Ebenso besteht eine Test- und Quarantänepflicht.

Weitere Nachrichten über Flug

24.06.2022

Lufthansa streicht 2200 Flüge im Sommer

Lufthansa hat aufgrund akuter Personalnot 2.200 weitere Flüge des Sommerflugplans gestrichen. Vor allem Verbindungen innerhalb Europas und Deutschlands sind betroffen.

24.06.2022

Marseille: Streik der Fluglotsen vom 25. bis 27. Juni

Die Flugsicherung des Marseille Area Control Centers plant vom 25. bis 27. Juni in den Streik zu treten. Flugreisende in Südfrankreich müssen sich auf Verspätungen und Annullierungen einstellen.

23.06.2022

Corendon fliegt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah

Die Ferienfluggesellschaft Corendon Airlines fleigt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah am Persischen Golf. Damit bietet sie zum ersten Mal eine Direktverbindung zwischen dem Emirat und Deutschland an.

22.06.2022

Streik bei Brussels Airlines ab 23. Juni

Piloten und Pilotinnen sowie das Kabinenpersonal von Brussels Airlines wollen vom 23. bis zum 25. Juni streiken. Der Ausstand bei der Lufthansa-Tochter findet zeitgleich mit dem EU-Gipfel in Brüssel statt.

22.06.2022

Ryanair: Streik des Kabinenpersonals in mehreren europäischen Ländern

Das Kabinenpersonal von Ryanair plant in den nächsten Tagen in mehreren europäischen Ländern Streikmaßnahmen. Von den Arbeitsausständen sind wahrscheinlich auch Urlaubsflüge betroffen.

22.06.2022

Easyjet: Streik in Spanien im Juli

Das spanische Kabinenpersonal von Ferienflieger Easyjet hat für neun Tage im Juli einen Streik angekündigt. Stattfinden soll er an jedem zweiten Wochenende des Monats.