Sie sind hier:

Flughafen Amsterdam-Schiphol: Flugstreichungen am Wochenende möglich

München, 29.04.2022 | 10:53 | twi

Der Flughafen Amsterdam-Schiphol hat Airlines dazu aufgefordert, an diesem Wochenende Flüge zu streichen. Als Grund dafür wird eine drohende Überlastung durch Personalmangel genannt. Bereits am letzten Wochenende hatte es wegen eines unangekündigten Streiks enorme Behinderungen im Betriebsablauf gegeben, sodass Flüge gestrichen werden mussten.

Flughafen Amsterdam Schiphol Am Flughafen Schiphol ist am Wochenende mit Flugausfällen zu rechnen.
Mit dem Aufruf an die Airlines, einige Flüge an diesem Wochenende zu streichen, möchten die Flughafenbetreiber einen Kollaps am Airport, wie er sich am letzten Wochenende zugetragen hatte, verhindern. So soll der Druck auf die Abläufe reduziert werden, um die Situation vor Ort weiterhin beherrschen zu können. Wie viele Flüge ausfallen werden und ob es zu Verspätungen kommen wird, ist indes noch nicht bekannt. Die niederländische Airline KLM hat jedoch laut der Nachrichtenagentur ANP in einem Mitarbeiterschreiben angekündigt, bereits am Freitag einige Flüge streichen zu wollen. Welche Flüge davon betroffen sind, wurde jedoch noch nicht bekannt gegeben. Darüber hinaus sollen alle Airlines, die Flüge am Amsterdamer Flughafen anbieten, für den Zeitraum vom 2. bis zum 8. Mai keine neuen Buchungen annehmen.
 
Hinweise für Reisende
 
Anders als KLM haben sich der Ferienflieger Tui und die Billigairline Easyjet vorerst dazu entschieden, an ihrem Flugplan festzuhalten. Fluggäste, die am Wochenende Flüge von und nach Amsterdam antreten möchten, sind aber in jedem Fall dringend dazu aufgefordert, sich vorab über den Status ihrer Verbindung zu informieren. Wenn der gebuchte Flug am Flughafen Schiphol durchgeführt werden sollte, empfiehlt es sich zudem, ein mehrstündiges Zeitfenster für den Check-in-Vorgang, Sicherheitskontrollen und die Parkplatzsuche einzuplanen. Zudem kann es auf den Zubringerstraßen zum Airport zu Staus kommen. Als Grund für die Einschränkungen am Flughafen Schiphol wurden Personalengpässe angegeben. Ein Sprecher des Flughafens führte aus, dass man auf dem Arbeitsmarkt derzeit kaum neue Arbeitskräfte finden würde. Wie sich die Lage in den kommenden Wochen entwickeln werde, sei derzeit nicht absehbar.
 
Massive Behinderungen nach Streik
 
Am vergangenen Samstag hatte ein unangekündigter Streik des Bodenpersonals von KLM zu massiven Behinderungen geführt. Etwa 150 Beschäftige der Airline hatten für drei Stunden aufgrund der hohen Arbeitsbelastung durch Personalmangel spontan die Arbeit niedergelegt. Dadurch kam es zu langen Schlangen am Check-in sowie den Sicherheitskontrollen. Zudem wollten Reisende, deren Flüge ausfielen, auf Züge nach Deutschland und Frankreich ausweichen und sorgten damit an Bahnschaltern für Verzögerungen. Schon am Samstagvormittag hatte der Flughafen Reisende dazu aufgerufen, nicht zum Airport zu kommen, da das Terminal überfüllt gewesen war. Die Zufahrten nach Schiphol mussten zeitweise gesperrt werden, wodurch sich Staus bildeten. Durch den Streik am Flughafen verbliebene Gepäckstücke mussten im Laufe der Woche an ihre Besitzerinnen und Besitzer nachgeschickt werden.

Weitere Nachrichten über Flug