Sie sind hier:

Flughafen Amsterdam-Schiphol: Keine Testpflicht bei Transit mehr

München, 07.06.2021 | 09:52 | cge

Die niederländische Regierung hat zum 1. Juni 2021 eine Lockerung für Transitpassagiere erlassen. Fluggäste, die am Airport Amsterdam-Schiphol umsteigen, unterliegen künftig keiner Testpflicht mehr. Wie das Luftfahrtportal Aerotelegraph berichtet, gilt dies für Personen, die den Flughafen während ihres Transits nicht verlassen.

Flughafen Amsterdam Schiphol Am Flughafen Amsterdam-Schiphol besteht keine Testpflicht für Transitreisende mehr. © Flughafen Amsterdam-Schiphol
Passagiere müssen nach der neuen Regelung keinen Corona-Test mehr vorweisen, sofern sich ihre Umsteigezeit auf weniger als 24 Stunden beläuft und sie sich innerhalb des Flughafens aufhalten. Ein mitgeführtes Testergebnis bleibt während der gesamten Transitzeit gültig, dies umfasst auch mögliche Flugverspätungen. Einfluss auf die individuellen Einreisebestimmungen der Zielländer hat die Regelung der Niederlande jedoch nicht.
 
Einreise in die Niederlande
 
Wie das Auswärtige Amt in seinen Reisehinweisen schreibt, müssen alle Reisenden ab 13 Jahren einen negativen PCR-Test nachweisen. Dieser darf maximal 72 Stunden alt sein darf und ist unabhängig vom Beförderungsmittel. Flugreisende müssen zudem ein Gesundheitsformular ausfüllen und bei sich führen. In den Niederlanden angekommen, sollen sich Reisende aus Hochrisikogebieten dringend in eine zehntägige Hausquarantäne begeben.
 
Zahlreiche Ziele ab Amsterdam-Schiphol
 
Der Flughafen Schiphol nahe der niederländischen Hauptstadt Amsterdam gilt als einer der größten Airports Europas. Er verbindet sowohl zahlreiche europäische als auch internationale Reiseziele miteinander. Eine Basis am Flughafen Schiphol hat unter anderem die niederländische Airline KLM. Sie verfügt über ein großes Streckennetz, welches stetig erweitert wird. So fliegt KLM seit Mitte Mai 2021 bis zu sieben Mal pro Woche nach Belgrad. Ab dem 26. Juni 2021 kommen mit Dubrovnik, Palma de Mallorca und Verona drei weitere europäische Ziele hinzu. Zu Beginn des Winterflugplans 2021 sollen sechs internationale Sonnenziele folgen. Ab Ende Oktober können Reisende sowohl auf die Karibikinsel Barbados als auch nach Trinidad und Tobago und Orlando im US-Bundesstaat Florida fliegen. Cancún in Mexiko wird ebenso ins Streckennetz aufgenommen wie Phuket in Thailand. Eine Verbindung in die kenianische Stadt Mombasa komplettiert die Streckenerweiterung zum Winter 2021. 

Weitere Nachrichten über Flug

24.06.2022

Lufthansa streicht 2200 Flüge im Sommer

Lufthansa hat aufgrund akuter Personalnot 2.200 weitere Flüge des Sommerflugplans gestrichen. Vor allem Verbindungen innerhalb Europas und Deutschlands sind betroffen.

24.06.2022

Marseille: Streik der Fluglotsen vom 25. bis 27. Juni

Die Flugsicherung des Marseille Area Control Centers plant vom 25. bis 27. Juni in den Streik zu treten. Flugreisende in Südfrankreich müssen sich auf Verspätungen und Annullierungen einstellen.

23.06.2022

Corendon fliegt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah

Die Ferienfluggesellschaft Corendon Airlines fleigt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah am Persischen Golf. Damit bietet sie zum ersten Mal eine Direktverbindung zwischen dem Emirat und Deutschland an.

22.06.2022

Streik bei Brussels Airlines ab 23. Juni

Piloten und Pilotinnen sowie das Kabinenpersonal von Brussels Airlines wollen vom 23. bis zum 25. Juni streiken. Der Ausstand bei der Lufthansa-Tochter findet zeitgleich mit dem EU-Gipfel in Brüssel statt.

22.06.2022

Ryanair: Streik des Kabinenpersonals in mehreren europäischen Ländern

Das Kabinenpersonal von Ryanair plant in den nächsten Tagen in mehreren europäischen Ländern Streikmaßnahmen. Von den Arbeitsausständen sind wahrscheinlich auch Urlaubsflüge betroffen.

22.06.2022

Easyjet: Streik in Spanien im Juli

Das spanische Kabinenpersonal von Ferienflieger Easyjet hat für neun Tage im Juli einen Streik angekündigt. Stattfinden soll er an jedem zweiten Wochenende des Monats.