Sie sind hier:

Flughafen Stuttgart: Winterflugplan 2021/2022 vorgestellt

München, 19.10.2021 | 09:30 | rpr

Ab Ende Oktober stellt der Flughafen Stuttgart auf den Winterflugplan 2021/2022 um. Wie es in einer Pressemeldung des STR heißt, finden Reisende ab dann rund 66 Direktflüge in 26 unterschiedliche Länder. Neben neuen Verbindungen nach Nordschweden mit Eurowings hält der süddeutsche Airport zahlreiche Sonnenziele wie die Kanaren, Ägypten und die Türkei im Flugplan bereit.

Flughafen Stuttgart Der Flughafen Stuttgart hat seinen Winterflugplan 2021/2022 bekanntgegeben. © Flughafen Stuttgart GmbH
Ab dem 31. Oktober dürfen sich Reisende ab dem Stuttgarter Airport über ein dichteres Streckennetz als in der Vorjahres-Wintersaison freuen. Unter anderem geht es erstmalig mit der größten vom STR operierenden Airline Eurowings ab Stuttgart in den Norden Schwedens: Ab Dezember bedient die Lufthansatochter die Städte Lulea und Kiruna mit bis zu zwei Flügen pro Woche. Ebenso hält die Airline einen wöchentlichen Flug nach Marrakesch bereit. Darüber hinaus bietet der STR im Winter 2021/2022 mit unterschiedlichen Fluggesellschaften zahlreiche Zubringerflüge zu europäischen Drehkreuzen für die Langstrecke an: Neben Amsterdam, Wien, London, Istanbul und Moskau geht es ab dem 5. November mit Scandinavian Airlines dreimal pro Woche nach Kopenhagen.
 
Ab Stuttgart in die Sonne
 
Reisende, die sich im kommenden Winterurlaub nach Sonne sehnen, finden ab Stuttgart vielzählige Verbindungen ins Warme. Die zwei am Flughafen stationierten Flugzeuge der TUIfly verbinden die baden-württembergische Landeshauptstadt mit den Kanaren, Kap Verde und der ägyptischen Küstenstadt Hurghada. Darüber hinaus geht es mit Turkish Airlines, SunExpress und Pegasus zu insgesamt neun Zielen in der Türkei. Auch Mallorca wird mit fast täglichen Flügen im Winter 2021/2022 ab Stuttgart bedient.
 
Check-in an Terminal 3 vorübergehend nicht möglich
 
Da aktuell Erneuerungen der Gepäckkontrollen in Terminal 3 stattfinden, ist an deren Schaltern ein Check-in bis voraussichtlich Frühjahr 2022 nicht möglich. Passagiere haben alternativ die Möglichkeit, den Check-in an den Terminals 1, 1/West, 2 und 4 durchzuführen. Nicht betroffen von den Umbauten ist die Sicherheitskontrolle in Terminal 3 – diese kann von Flugreisenden weiterhin uneingeschränkt genutzt werden.

Weitere Nachrichten über Flug