Sie sind hier:

Die Salomonen bauen ihre Flughäfen aus

München, 17.02.2020 | 09:33 | soe

Die Salomonen, auch Solomon Islands genannt, wollen attraktiver für den internationalen Tourismus werden. Der abgeschieden liegende Inselstaat im Südpazifik plant nach einem Bericht des Aerotelegraph hierfür, seine Flughäfen starker auszubauen. Auch weitere Maßnahmen zur Verbesserung der touristischen Infrastruktur sind geplant.

Salomonen Der Südseestaat der Salomonen will seine Flughäfen modernisieren.
Vorrangig soll der Airport in der Hauptstadt Honiara eine Modernisierung erfahren. Geplant sind eine Erneuerung des Pistenbelags, eine Verbesserung des Abwassersystems sowie der Stromversorgung und die Installation eines Befeuerungssystems. Auch die anderen Inselflughäfen in den Provinzen der Republik bedürfen umfassender Ausbaumaßnahmen, verfügen sie derzeit doch häufig nur über Graspisten. Zusätzlich sollen Hotels und Häfen gebaut sowie weitere Kulturangebote für Besucher geschaffen werden. Die Salomonen bestehen aus rund 900 Inseln und gehören zu den am wenigsten entwickelten Ländern der Erde. Diese Lage soll eine Stärkung des Tourismus als Wirtschaftszweig laut Aussage von Premierminister Manasseh Sogavare ändern.
 
Ausgebaut wird auch an einem Airport mitten in Europa. Der Flughafen Wien hat mit der Office-Park-Brücke ein neues Verbindungsbauwerk erhalten, das im Mai 2020 eröffnet werden soll. Die aus zwei Teilen bestehende Brücke führt vom Office Park 4 ins Parkhaus 3 des Wiener Flughafens und verfügt auch über einen Ausgang zum Flughafenbahnhof. Neben einer Überdachung soll die neue Installation mit einer 180 Quadratmeter großen LED-Wand versehen werden.

Weitere Nachrichten über Flug