Sie sind hier:

Hamburg: Sommerflugplan 2022 mit drei neuen Zielen

München, 22.03.2022 | 09:17 | soe

Der Flughafen Hamburg startet am 27. März in den Sommerflugplan 2022. Neu mit auf der Agenda stehen drei Routen in den sonnigen Süden, die Passagiere und Passagierinnen nach Bilbao in Spanien, Mailand-Linate in Italien oder Ordu in der Türkei bringen. Außerdem eröffnet der Hamburger Airport ab Mitte Mai eine neue Kurzhaltezone zum Absetzen von Fluggästen, die zehn Minuten kostenfrei genutzt werden darf.

Flughafen Hamburg Terminal 2 Am Flughafen Hamburg startet am 27. März der Sommerflugplan 2022 mit drei neuen Zielen. © Michael Penner, Flughafen Hamburg
Der Sommerflugplan in Hamburg gilt in diesem Jahr bis zum 29. Oktober und beinhaltet rund 115 Destinationen, die von etwa 50 Fluggesellschaften angeboten werden. Neben den drei neuen Strecken wurden auch bestehende Verbindungen aufgestockt, so sind in die beliebten Urlaubsländer Griechenland und Türkei sogar mehr Plätze verfügbar als vor der Corona-Pandemie. Darüber hinaus werden vier Ziele wiederaufgenommen, die bereits früher einmal ab Hamburg bedient wurden. Dabei handelt es sich um die Hafenstadt Paphos in Zypern, das israelische Tel Aviv, Verona in Norditalien sowie das schwedische Göteborg.
 
Große Auswahl für den Sommerurlaub
 
Der norddeutsche Airport bietet in diesem Jahr wieder viele Möglichkeiten, nonstop in den Sommerurlaub zu starten. Auf der Iberischen Halbinsel stehen zum Beispiel Porto und Lissabon in Portugal auf dem Flugplan, ebenso das beliebte Alicante an der spanischen Costa Blanca. Wer lieber die griechische Sonne genießen möchte, findet zwei wöchentliche Verbindungen nach Chania auf Kreta. Der Norden Europas ist abgesehen von der reaktivierten Route nach Göteborg auch mit der norwegische Hauptstadt Oslo vertreten.
 
Neue Kiss & Fly-Zone
 
Für ein entspannteres Verabschieden am Flughafen bietet der Hamburger Airport ab Mitte Mai zudem eine neue Kurzhaltezone auf der Abflugebene an. Die Kiss & Fly-Zone darf dann bis zu zehn Minuten gratis genutzt werden, bislang waren es nur drei. Wer sich nicht länger als diese Zeit innerhalb des Verabschiedungsbereiches aufhält, kann anschließend direkt ausfahren, ohne den Kassenautomaten zu nutzen. Ein Stopp für bis zu 15 Minuten kostet drei Euro, anschließend werden im Fünf-Minuten-Takt immer zwei Euro mehr fällig. Für längeres Parken empfehlen sich deshalb die umliegenden Parkhäuser, wo ein 30-minütiger Aufenthalt nur mit vier Euro zu Buche schlägt.

Weitere Nachrichten über Flug