Sie sind hier:

Indien: Einschränkungen für Flugverkehr werden aufgehoben

München, 09.03.2022 | 10:15 | twi

Ab dem 27. März nimmt Indien den regulären internationalen Flugverkehr nach einer zweijährigen Pause wieder auf. Im März 2020 waren internationale Flüge von und nach Indien aufgrund der Corona-Pandemie vorerst ausgesetzt worden und konnten nur in Sonderfällen unter bestimmten Bedingungen durchgeführt werden. Angesichts sinkender Infektionszahlen werden die Einschränkungen Ende März aufgehoben.

Strand Goa Indien Indien hebt die Einschränkungen für den internationalen Flugverkehr auf.
Damit laufen in der Nacht vom 26. auf den 27. März auch alle bilateralen Air-Bubble-Abkommen aus, die während der letzten Monate Direktflüge zwischen Deutschland sowie etwa 40 weiteren Ländern und Indien erlaubten. Das indische Ministerium für zivile Luftfahrt erklärte jedoch, dass die internationalen Verbindungen den Einreiseregeln des Gesundheitsministeriums unterworfen seien. Jyotiraditya Scindia, Minister für zivile Luftfahrt, zeigte sich auf Twitter optimistisch und schrieb, er rechne damit, dass der Luftfahrtsektor angesichts der Aufhebung der Einschränkungen wirtschaftlich stark aufblühen werde. Die Entscheidung wurde mit der sinkenden Zahl an Corona-Neuinfektionen in Indien sowie mit der weltweit steigenden Impfquote begründet.
 
Einreiseregeln für Indien
 
Für die Einreise nach Indien gilt derzeit die 3G-Regel, damit müssen alle Reisenden einen Nachweis über eine vollständig erfolgte Impfung gegen COVID-19, eine Genesung von der Krankheit oder einen Negativtest vorlegen. Als Testnachweis wird ein maximal 72 Stunden alter PCR-Test verlangt, der auch die Personalausweis- oder Passnummer enthalten sollte. Alle Urlauberinnen und Urlauber müssen in den 72 Stunden vor der Einreise eine Selbsterklärung zum Gesundheitsstatus über das Air Suvidha-Portal ausfüllen. Außerdem müssen dort der Reisepass sowie Impfnachweis oder Testergebnis hochgeladen werden. Zudem wird die Nutzung der Kontaktnachverfolgungsapp Aarogya Setu vorgeschrieben. Zwei Prozent aller ankommenden Reisenden werden direkt am Flughafen stichprobenartig für Coronatests ausgewählt. Wenn dieser positiv ausfällt, wird eine siebentägige Quarantäne behördlich angeordnet. Visa für Touristinnen und Touristen sind momentan maximal für 30 Tag gültig.
 
Corona in Indien
 
Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz in Indien Ende Januar über 150 betragen hatte, sind die Infektionszahlen stark zurückgegangen, am 9. März wurde die Inzidenz nur noch mit 2,7 angegeben. Von den knapp 1,4 Milliarden Inderinnen und Indern sind derzeit 57,6 Prozent vollständig gegen COVID-19 geimpft, eine Auffrischungsdosis haben 1,4 Prozent der Bevölkerung erhalten. Die einzelnen Corona-Maßnahmen unterscheiden sich je nach Bundesstaat, im öffentlichen Raum gilt jedoch überall eine Maskenpflicht. An öffentlichen und stark besuchten Orten werden kostenpflichtige Antigentests durchgeführt, die laut Auswärtigem Amt für alle Personen verpflichtend sind. Wer sich den Tests entzieht, begeht eine Straftat und kann mit einem Bußgeld oder einer Haftstrafe belangt werden.

Weitere Nachrichten über Flug