Sie sind hier:

300 Flugausfälle bei Alitalia in Italien trotz Streik-Absage

München, 25.02.2020 | 08:48 | lvo

Der für den 24. und 25. Februar anberaumte Streik in Italien wurde kurzfristig abgesagt. Urlauber mit geplanten Flügen von und nach Italien müssen dennoch mit Schwierigkeiten rechnen, denn Alitalia hatte bereits im Voraus zahlreiche Flüge gestrichen, die nun trotz der Streikabsage ausfallen.

Alitalia Airbus A330 im Flug Bei Alitalia fallen trotz Streikabsage bis zu 300 Flüge aus. © Alitalia
Mehr als 300 Verbindungen sind annulliert worden, darunter sind auch Strecken nach Deutschland. So finden die Flüge zwischen Rom und Berlin, Frankfurt und München sowie zwischen Mailand und Düsseldorf, Frankfurt und Köln am Dienstag nicht wie geplant statt. Durch den Einsatz größerer Flugzeuge auf den stattfindenden Verbindungen versucht Alitalia, die ausfallenden Maschinen zu kompensieren. Fluggäste sollten sich dennoch vorab über den Status ihres Fluges informieren und sich gegebenenfalls auf Verspätungen, Ausfälle und lange Wartezeiten einstellen.

Probleme bereitet Italien auch das Coronavirus. Seit dem 23. Februar besteht für mehrere Orte in den norditalienischen Regionen Lombardei und Venetien ein Ein- und Ausreiseverbot. So soll verhindert werden, dass sich die durch Coronaviren übertragende Atemwegserkrankung COVID-19 weiter ausbreitet. Wer in die Region reisen möchte oder bereits vor Ort ist, sollte sich bei der zuständigen italienischen Auslandsvertretung beraten lassen. Eine Reisewarnung für die betroffenen Gebiete hat das Auswärtige Amt bislang nicht ausgesprochen.

Weitere Nachrichten über Flug