Sie sind hier:

Italien: Streik im Flugsektor am 8. Juni

München, 02.06.2022 | 10:38 | twi

In Italien kommt es am 8. Juni voraussichtlich zu einem landesweiten Streik im Luftverkehrssektor. Auch Flüge nach Deutschland werden von dem Arbeitsausstand betroffen sein. Es wird erwartet, dass es durch den Streik zu schweren Behinderungen im Flugverkehr kommen wird.

Streik Anzeigetafel Cancelled Am 8. Juni wird der Luftverkehrssektor in Italien bestreikt.
Der Streik betrifft sowohl die Flugsicherung als auch verschiedene Airlines. An den Mailänder Flughäfen Malpensa und Linate werden die Angestellten der Flugsicherungsgesellschaft ENAV ihre Arbeit für 24 Stunden niederlegen. Am Flughafen Bologna ist der Streik des ENAV-Personals von 13 bis 17 Uhr geplant. Die italienischen Mitarbeitenden von Ryanair werden zwischen 10 und 14 Uhr streiken. Gewerkschaften kritisierten die irische Billigairline unter anderem dafür, willkürlich Gehalt zu kürzen, Krankheitstage nicht zu bezahlen und ihren Crews Urlaubstage in der Sommersaison nicht zu bewilligen. Auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Air Malta werden am 8. Juni von 10 bis 14 Uhr die Arbeit verweigern. Ebenso werden die italienischen Besatzungen von Easyjet und dem spanischen Low-Cost-Carrier Volotea von 13 bis 17 Uhr streiken.
 
Schutzzeiten für Reisende
 
Während der Streiks wird es Schutzzeitfenster geben, in denen Flüge abheben müssen. Diese liegen zwischen 7 und 10 sowie zwischen 18 und 21 Uhr. Damit wird an den Mailänder Flughäfen in diesen Zeiten ein grundlegender Betrieb aufrechterhalten. Zudem hat die italienische Zivilluftfahrbehörde eine Liste mit Flügen veröffentlicht, die garantiert von Mailand aus starten werden. Verbindungen mit Deutschland werden auf dieser jedoch nicht geführt, sondern lediglich einige Rotationen mit Zielen in Italien, Nord- und Südamerika, dem Nahen Osten, Südostasien und Afrika.
 
Verspätungen und Flugausfälle
 
Reisende sollten damit rechnen, dass es durch die Streikmaßnahmen am 8. Juni in Italien zu schweren Behinderungen im Flugverkehr mit Verspätungen und Flugausfällen kommen wird. Es wird empfohlen, sich im Voraus über die geplanten Verbindungen und gegebenenfalls über alternative Reisemöglichkeiten zu informieren. Flüge, die planmäßig in den Schutzzeiten starten, werden jedoch sicher durchgeführt. Bei Fragen ist es ratsam, sich an die Airline zu wenden, welche die gebuchten Flüge durchführt.

Weitere Nachrichten über Flug

24.06.2022

Lufthansa streicht 2200 Flüge im Sommer

Lufthansa hat aufgrund akuter Personalnot 2.200 weitere Flüge des Sommerflugplans gestrichen. Vor allem Verbindungen innerhalb Europas und Deutschlands sind betroffen.

24.06.2022

Marseille: Streik der Fluglotsen vom 25. bis 27. Juni

Die Flugsicherung des Marseille Area Control Centers plant vom 25. bis 27. Juni in den Streik zu treten. Flugreisende in Südfrankreich müssen sich auf Verspätungen und Annullierungen einstellen.

23.06.2022

Corendon fliegt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah

Die Ferienfluggesellschaft Corendon Airlines fleigt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah am Persischen Golf. Damit bietet sie zum ersten Mal eine Direktverbindung zwischen dem Emirat und Deutschland an.

22.06.2022

Streik bei Brussels Airlines ab 23. Juni

Piloten und Pilotinnen sowie das Kabinenpersonal von Brussels Airlines wollen vom 23. bis zum 25. Juni streiken. Der Ausstand bei der Lufthansa-Tochter findet zeitgleich mit dem EU-Gipfel in Brüssel statt.

22.06.2022

Ryanair: Streik des Kabinenpersonals in mehreren europäischen Ländern

Das Kabinenpersonal von Ryanair plant in den nächsten Tagen in mehreren europäischen Ländern Streikmaßnahmen. Von den Arbeitsausständen sind wahrscheinlich auch Urlaubsflüge betroffen.

22.06.2022

Easyjet: Streik in Spanien im Juli

Das spanische Kabinenpersonal von Ferienflieger Easyjet hat für neun Tage im Juli einen Streik angekündigt. Stattfinden soll er an jedem zweiten Wochenende des Monats.