Sie sind hier:

Italien: Streik im Flugverkehr am 24. September

München, 21.09.2021 | 09:49 | cge

Noch in dieser Woche soll in Italien die Arbeit der Mitarbeiter im Flugverkehr niedergelegt werden. Geplant ist der Streik für den 24. September, wie das internationale Informationsportal Garda berichtet. Fluggäste müssen sich infolgedessen auf Beeinträchtigungen einstellen.

Streik Anzeigetafel Cancelled In Italien wird am 24. September der Luftverkehr bestreikt.
Die geplante Arbeitsniederlegung am 24. September umfasst die Tätigkeiten von in Gewerkschaften organisierten Arbeitnehmern an Flughäfen sowie von Airline-Angestellten. Angekündigt wurde der Streik, nachdem Verhandlungen bezüglich des Personalbestands bei ITA scheiterten. Das Unternehmen ITA wird zum 25. Oktober Alitalia ersetzen, da die italienische Staatsairline im Oktober ihren Betrieb einstellt.
 
Mit Beeinträchtigungen rechnen
 
Reisende mit Verbindungen zu oder ab einem italienischen Flughafen sollten am 24. September mit Beeinträchtigungen wie Verspätungen oder Ausfällen von Flugverbindungen rechnen. Häufig kann es auch nach Ende der offiziellen Streikzeiten bis zum nächsten Tag noch zu Einschränkungen im Flugablauf kommen. Für Flugreisende ist es ratsam, sich vor Reiseantritt bei ihrer Fluggesellschaft oder dem Reiseveranstalter über aktuelle Entwicklungen zu informieren und die Durchführung des Fluges bestätigen lassen. Zudem sollten sie sich frühzeitig am Flughafen einfinden, sodass ihre Sitzplätze nicht an wartende Passagiere vergeben werden, rät Garda. Alitalia empfiehlt auf Twitter weiterhin, nach Möglichkeit mit nur einem Handgepäck in der zulässigen Größe zum Boarding zu erscheinen, sodass sich die Wartezeiten für die Zustellung am Zielort begrenzen.
 
Vermehrt Streiks in Italien
 
In den vergangenen Monaten standen die Zeichen in Italien immer wieder auf Streik. Erst zum 7. September wurde eine Arbeitsniederlegung der Fluglotsen anberaumt, die unter anderem zur Streichung zahlreicher Alitalia-Flüge führte. Ausgefallen waren sowohl Inlandsflüge als auch Rotationen zwischen Rom-Fiumicino und Frankfurt am Main sowie München. Neben den Flugausfällen am Airport Rom war auch der Verkehr an den Flughäfen Florenz, Mailand und Neapel betroffen. 

Weitere Nachrichten über Flug