Sie sind hier:

Level geht in die Insolvenz: Österreichische IAG-Tochter gibt auf

München, 19.06.2020 | 11:43 | lvo

Einer Tochter des Luftfahrtkonzerns IAG (International Airlines Group), dem unter anderen auch British Airways, Aerlingus, Iberia und Vueling angehören, hat die Corona-Krise das Genick gebrochen: Level Europe meldet Insolvenz an, wie es in einer Mitteilung auf der Website heißt. Damit bleiben alle Maschinen der österreichischen Airline in Amsterdam und Wien am Boden.

Level A330 waehrend des Flugs Level Europe geht ab 18. Juni 2020 in die Insolvenz. © IAG
Bereits seit März standen die Jets von Level aufgrund des in der Corona-Pandemie brachliegenden Flugverkehrs am Boden. Seit dem 18. Juni steht fest, dass sie nicht mehr abheben werden. Der Betrieb ist mit sofortiger Wirkung eingestellt. Laut Website kann Level keine Alternativen für bereits gebuchte Flüge anbieten. Passagiere, die über die Level-Website gebucht haben, werden gebeten, sich an den zuständigen Insolvenzverwalter zu wenden. Dieser wird durch ein österreichisches Gericht bestimmt, sobald der Insolvenzantrag final gestellt ist. Kunden, die ihre Flüge über andere Kanäle gebucht haben, werden gebeten, den entsprechenden Partner direkt zu kontaktieren, um den Status ihres Fluges zu erfragen.

Die spanische und die französische Level sind von der Insolvenz nicht betroffen. Noch im Mai hatte die IAG der österreichischen Regierung in Aussicht gestellt, dass Level im Falle einer Pleite von Austrian Airlines das Ruder in Wien übernehmen könne. Die am Drehkreuz Wien bestehende Flotte hätte dafür lediglich um Langstreckenjets erweitert werden müssen.

Weitere Nachrichten über Flug