Sie sind hier:

Flughafen London Heathrow: Streik für April 2021 angekündigt

München, 19.03.2021 | 10:02 | rpr

Für den kommenden April müssen sich Reisende vom und zum Flughafen London-Heathrow auf erhebliche Einschränkungen im Airport-Betrieb gefasst machen. Wie das Nachrichtenportal Airliners berichtet, wurde für einen Zeitraum von drei Wochen eine Streikwelle des Flughafenpersonals angekündigt. Grund für die Arbeitsniederlegung sind Gehaltskürzungen in diversen Bereichen.

Heathrow Vorfeld und Tower Vom 1. bis 23. April ist für den Flughafen London Heathrow eine Streikwelle angekündigt. © Heathrow Airports Limited
Der Beginn des Streiks am südwestlich von London gelegenem Flughafen London-Heathrow ist für den 2. April 2021 vorgesehen und soll bis zum 23. April andauern. In diesem Zeitraum, der sich über drei Wochen erstreckt, ist mit täglichen Ausständen am größten Flughafen der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs zu rechnen. Wie die Gewerkschaft Unite am Mittwoch, den 17. März, mitteilte, werde es dutzende Arbeitsniederlegungen in verschiedenen Sparten des Flughafenbetriebs geben – unter anderem vom Sicherheitspersonal und der Feuerwehr. Grund dafür sind Gehaltskürzungen zahlreicher Flughafenmitarbeiter im Zuge der Corona-Pandemie. Unite betonte weiterhin, dass es nachhaltige Störungen im Flughafenbetrieb geben wird.
 
Streikwelle bereits im Dezember 2020
 
Bereits Ende vergangenem Jahres brach eine Streikwelle über den Londoner Airport ein. Sowohl Beschäftige der Gepäckabfertigung, als auch Sicherheitspersonal und die Flughafen-Feuerwehr kündigten im November ihre Arbeitsniederlegungen für den Dezember an. Die Streiks waren für den 1., 14. sowie vom 17. bis 18. Dezember anberaumt. Auch hier mussten Reisende mit erheblichen Einschränkungen rechnen.
 
Aktuelle Ein- und Ausreisebestimmungen
 
Im Zuge der Corona-Pandemie und der dort grassierenden Virusvarianten ist eine touristische Einreise ins Vereinigte Königreich und Nordirland nicht erlaubt. Wer einen triftigen Grund nachweisen kann, muss einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Anerkannt werden dabei PCR-, RT-Lamp- sowie Antigentests. Einreisende Personen, die sich in den vergangenen zehn Tage vor Einreise in einem sogenannten Travel-Ban-Land aufgehalten haben, müssen sich nach Ankunft auf eigene Kosten in eine Hotelquarantäne in Großbritannien begeben.

Weitere Nachrichten über Flug