Sie sind hier:

Flüge nach China von Lufthansa und anderen Airlines weiterhin abgesagt

München, 04.02.2020 | 09:55 | lvo

Die Lufthansa Group sowie auch zahlreiche weitere Fluggesellschaften aus allen Teilen der Welt sagen ihre China-Verbindungen ab. Zunächst hatte die Kranichairline ihre Flüge bis zum 9. Februar gestoppt. Nun hat die Airline vermeldet, dass einige Flüge bis Ende Februar und manche sogar bis Ende März ausfallen werden.

Energieverbrauch in China steigt stark an. Die Lufthansa und viele weitere Airlines stoppen ihre Flüge nach China wegen des Coronavirus.
Dem Bericht nach finden die Flüge nach Peking und Shanghai durch die Lufthansa Gruppe – also auch durch Austrian und Swiss – bis zum 29. Februar 2020 nicht mehr statt. Alle weiteren Destinationen am chinesischen Festland werden sogar bis zum 28. März nicht mehr bedient. Betroffen sind Nanjing, Shenyang und Qingdao. Lediglich Hongkong wird weiterhin regulär angeflogen.

Nicht nur die Lufthansa und ihre Tochterairlines, sondern auch viele weitere Fluggesellschaften weltweit stoppen ihre Verbindungen ins Reich der Mitte wegen des Coronavirus. So stellt auch Qatar Airways alle Flüge auf das chinesische Festland bis auf weiteres ein. Zudem bedienen in Europa unter anderem Air France, British Airways, Finnair sowie SAS Scandinavian Airlines ihre China-Routen nicht mehr. Auch die großen US-Fluggesellschaften American Airlines und Delta fliegen zunächst nicht mehr ins Reich der Mitte. In Asien selbst ist das Flugverkehrsnetz nach Wuhan, den Ausgangsort des Coronavirus, und in weitere Teile Chinas unterbrochen: Air Asia, Asiana, Cathay Pacific, Eva Air sowie Korean Air setzen auf ein eingeschränktes Angebot.

Weitere Nachrichten über Flug