Sie sind hier:

Airlines der Lufthansa Group streichen weitere Flüge bis 3. Mai

München, 03.04.2020 | 09:08 | soe

Die Lufthansa Group hat die Verlängerung ihres durch die Corona-Krise bedingten Sonderflugplans bekanntgegeben. Demnach werden alle Verbindungen des regulären Flugprogramms von Lufthansa und Swiss vom 20. April bis zum 3. Mai gestrichen, stattdessen bleibt weiterhin der aktuelle Rumpfflugplan in Kraft. Die Flotten von Austrian Airlines und Air Dolomiti bleiben vorerst mit Ausnahmen komplett am Boden.

Streik Anzeigetafel Cancelled Die Linien der Lufthansa Group verlängern ihre Sonderflugpläne bis zum 3. Mai.
Der Sonderflugplan sichert die Grundversorgung mit 18 Interkontinentalverbindungen pro Woche am Drehkreuz Frankfurt sowie mit 50 täglichen Verbindungen innerhalb Deutschlands und Europas. Weitere drei Flüge pro Woche hat Swiss im Programm, die den New Yorker Flughafen Newark ansteuern. Gestrichen werden hingegen die ursprünglich geplanten Neuanflüge des Sommerflugplans von Frankfurt nach Anchorage und Ottawa, von München nach Detroit, Las Vegas, Orlando und Seattle, von Boston nach Wien sowie von Zürich nach Osaka.
 
Austrian Airlines führt auch bis zum 3. Mai nur noch Fracht- und Rückholerflüge durch. Unter anderem wurden bislang 180 Tonnen medizinischer Schutzkleidung aus China und Malaysia nach Wien transportiert. Im Rahmen der Rückholaktion gestrandeter Urlauber aus dem Ausland haben die Airlines der Lufthansa Group in den vergangenen drei Wochen auf mehr als 300 Sonderflügen rund 60.000 Touristen nach Hause gebracht.

Weitere Nachrichten über Flug