Sie sind hier:

Luxair nimmt Verbindung nach Rostock auf

München, 21.01.2021 | 09:00 | rpr

Die luxemburgische Nationalairline Luxair erweitert für den Sommer 2021 ihren Flugplan, so das Nachrichtenportal Aerotelegraph. Darunter befindet sich unter anderem der Flughafen Rostock-Laage. Weitere Ziele sind Oslo und Belgrad.

Luxair Bombardier Q400 Logo und Propellerschatten Luxair steuert ab 19. Juni 2021 den Flughafen Rostock-Laage an. © Luxair
Die neue Verbindung zum Flughafen Rostock-Laage wird von Luxair ab 19. Juni bedient. Dann wird die Airline Luxemburg mit der deutschen Ostseeküste einmal wöchentlich verbinden. Die Flüge starten immer samstags planmäßig um 13:40 Uhr in Rostock und landen nach einer Flugzeit von einer Stunde und 40 Minuten um 15:20 Uhr in Luxemburg. Noch zuvor hebt am selben Tag die Maschine des Flugs LG9978 um 11:20 auf luxemburgischen Boden ab und landet um 12:55 Uhr in Rostock.
 
Zwei weitere neue Ziele ab Sommer 2021
 
Neben Rostock wird Luxair ab kommendem Sommer zwei weitere Ziele innerhalb Europas ansteuern. Darunter befindet sich zum einen der Flughafen Oslo-Gardermoen. Die norwegische Hauptstadt wird von der Airline ab 3. Mai zweimal wöchentlich angeflogen, ab Juni sogar dreimal wöchentlich. Die Maschinen starten dann immer montags, mittwochs und freitags. Auch die serbische Hauptstadt Belgrad darf sich über eine neue Verbindung von und nach Luxemburg freuen – ab 3. Juni werden die beiden Airports immer donnerstags und sonntags bedient.
 
Einreisebestimmungen für Luxemburg
 
Seit dem 25. September 2020 ist Luxemburg vom Robert Koch-Institut erneut als Risikogebiet eingestuft. Demnach warnt das Auswärtige Amt aktuell vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das westliche Nachbarland. Dennoch bestehen derzeit keine besonderen Einschränkungen für die Einreise nach Luxemburg, auch eine Quarantäne ist nicht vorgeschrieben. Rückzu sieht es allerdings anders aus: Da Luxemburg aus deutscher Sicht als Risikogebiet eingestuft ist, müssen Einreisende ein negatives Corona-Testergebnis nachweisen und sich in eine zehntägige Quarantäne begeben.

Weitere Nachrichten über Flug