Sie sind hier:

Malaysia führt Ausreisegebühr für Flüge im September ein

München, 07.08.2019 | 10:31 | lvo

Malaysia hebt die Preise an. Das südostasiatische Land führt die bereits zum Juni geplante Ausreisesteuer nun ab dem 1. September 2019 ein. Laut dem Branchenportal Trvl Counter zahlen Economy-Passagiere auf der Langstrecke 4,26 Euro zusätzlich.

Traumstrand in Malaysia Malaysia führt ab September eine Ausreisegebühr ein.
Die Höhe der Ausreisegebühr für Flugpassagiere in Malaysia ist nach Flugziel und Kabinenklasse gestaffelt. So zahlen Gäste auf die Ausreise mit einer Destination innerhalb Asiens in der Economy Class umgerechnet 1,70 Euro drauf. Wer in einem Business-Class-Tarif reist, für den werden weitere 10,56 Euro fällig. Langstreckenverbindungen, die insbesondere für deutsche Urlauber in Frage kommen, sind deutlich teurer. Auf den Flugpreis zahlen Passagiere der Economy-Klasse weitere 4,26 Euro. Gäste in der Business Class müssen sogar zusätzliche 31,95 Euro berappen. Von der neuen Ausreisegebühr ausgenommen sind Kinder unter zwei Jahren sowie Transit-Touristen, die innerhalb von zwölf Stunden weiterreisen und lediglich einen Zwischenaufenthalt in dem südostasiatischen Land machen.

Ursprünglich sollte die Ausreisesteuer bereits im Juni eingeführt werden. Sie betrifft sowohl Urlauber, die wieder nach Hause fliegen, als auch jene, die eine Weiterreise in andere asiatische Länder geplant haben. Wie die Taxe beglichen werden soll, ist noch nicht bekannt. Es bestehe die Möglichkeit, die Gebühr auf die bereits bestehende Flughafenangabe aufzuschlagen.

Weitere Nachrichten über Flug