Sie sind hier:

Mallorca: Corona-Testzentrum am Flughafen Palma eröffnet

München, 25.03.2021 | 08:00 | soe

Am Flughafen von Palma de Mallorca hat das erste Corona-Testzentrum den Betrieb aufgenommen. Nach mehrwöchiger Ankündigungsphase können Mallorca-Urlauber nun in der Einrichtung vor dem Heimflug einen Corona-Test vornehmen lassen. Verfügbar sind sowohl PCR- als auch Antigentests.

Flughafen Palma de Mallorca Am Flughafen Palma de Mallorca hat ein Corona-Testzentrum eröffnet. © Aena S.A.
Nach Informationen der Flughafenbetreibergesellschaft Aena ist das Testzentrum am Airport Palma seit einigen Tagen im Einsatz, nachdem es ursprünglich bereits Mitte März öffnen sollte. Fluggäste finden die Einrichtung im zweiten Stock des Flughafengebäudes, sie erstreckt sich im Check-in-Bereich auf Höhe der Schalter 137 bis 153. Die Öffnungszeiten werden von Montag bis Freitag mit 9 bis 19 Uhr angegeben, an den beiden Wochenendtagen wird zwischen 9:30 und 18 Uhr getestet.
 
PCR- und Antigentests
 
Betrieben wird das Testzentrum von dem Unternehmen Eurofins Megalab. Das Portfolio der angebotenen Corona-Tests umfasst neben Antigen-Schnelltests auch die genaueren PCR-Tests, welche für viele Länder derzeit Einreisevoraussetzung sind. Letztere sollen 70 Euro kosten und bereits nach 30 bis 90 Minuten ein Ergebnis liefern, für einen Antigentest werden 30 Euro und eine halbe Stunde Wartezeit auf das Ergebnis fällig. Die Resultate sind jeweils von den Passagieren per Code online abrufbar. Für die Testdurchführung muss vorab ein Termin vereinbart werden. Dies erfolgt über eine Website, die entweder auf Spanisch oder auf Englisch nutzbar ist. Zur Probenentnahme ist die Bordkarte mitzubringen und vorzuzeigen.
 
Details zur Testpflicht für Mallorca-Rückkehrer weiter unklar
 
In dem neuen Testzentrum können damit auch deutsche Mallorca-Urlauber vor der Heimreise einen Corona-Test durchführen lassen. Nach Plänen der Bundesregierung soll dieser noch vor dem Osterreiseverkehr verpflichtend werden, obwohl Mallorca kein Corona-Risikogebiet mehr ist. Nach aktuellem Stand sind jedoch noch viele Details dieser Regelung unklar: Zum einen steht die angekündigte Änderung des Infektionsschutzgesetzes als gesetzliche Basis noch immer aus, zum anderen bleibt die Frage nach der operativen Umsetzung der Testpflicht offen. Gemäß den am 23. März verkündeten Beschlüssen sollen die Fluggesellschaften die Rückkehrer-Tests organisieren; Lufthansa, Tui, Eurowings und weitere hatten sich vorab schon dazu bereiterklärt. Welche Testmethoden anerkannt werden, wer die Kosten für die Tests tragen wird und wo genau diese durchgeführt werden sollen, steht bislang jedoch noch nicht fest.

Weitere Nachrichten über Flug