Sie sind hier:

Mallorca-Flüge: Geänderte Flugzeiten wegen Ausgangssperre

München, 19.04.2021 | 11:58 | soe

Die Flugzeiten für Verbindungen zwischen Deutschland und Mallorca könnten sich zeitnah ändern. Laut einem Bericht der spanischen Zeitung Ultima Hora bereiten mehrere Fluggesellschaften die Anpassung ihrer Flugpläne an die geplante Ausgangssperre in Deutschland vor. Diese soll Teil der neuen Bundesnotbremse werden, ist jedoch noch nicht final beschlossen und stark umstritten.

Palma de Mallorca Mehrere Fluggesellschaften planen in Vorbereitung auf eine eventuelle Ausgangssperre eine Anpassung der Flugzeiten nach Mallorca.
Weder ob die nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr in Deutschland tatsächlich kommt, noch ihre genauen Modalitäten stehen bislang fest. Offenbar treffen die Airlines jedoch bereits Vorbereitungen für den Ernstfall. So sollen sehr frühe sowie sehr späte Flüge verschoben werden, um den Passagieren die Einhaltung der Sperrzeiten zu ermöglichen. Genannt werden in dem Bericht die Fluglinien Condor, Eurowings, Lufthansa und Tuifly, die momentan entsprechende Vorbereitungen treffen. Ob die geänderten Flugzeiten auch umgesetzt werden, falls die umstrittene Ausgangssperre nicht final beschlossen wird, ist noch nicht bekannt.
 
Fahrten zum Flughafen bislang geduldet
 
Bisher wurden in den Bundesländern, die im Zuge der Corona-Pandemie bereits nächtliche Ausgangssperren erlassen hatten, Fahrten zum Flughafen größtenteils geduldet. Zwar wurden sie nicht explizit als „triftige Gründe zum Verlassen der Wohnung“ festgeschrieben, viele Kommunen zeigten mit den Passagieren jedoch Nachsicht und verzichteten auf das Verhängen von Bußgeldern. Bayern macht laut Gesundheitsministerium zumindest eine offizielle Ausnahme bei Reisen, die schon vor Bekanntmachung der Ausgangssperre gebucht wurden. Reisende in Deutschland sollten sich gegebenenfalls zum Status ihres Früh- oder Spätfluges an die Airline wenden und ihr zuständiges Gesundheits- oder Ordnungsamt kontaktieren, ob für die Fahrt zum Flughafen eine Sondergenehmigung erteilt wird. Wie eine bundesweite Regelung aussähe, falls die landesweite Ausgangssperre in Kraft tritt, ist aktuell noch nicht geklärt.
 
Kein Reiseverbot
 
Nach wie vor gilt in Deutschland kein Verbot für Urlaubsreisen ins Ausland, ein entsprechender Vorstoß scheiterte Ende März an rechtlichen Hürden. Wer also eine Auslandsreise bucht, deren Abflug- und Ankunftszeiten außerhalb der geplanten Ausgangssperre liegen, ist nach aktuellem Stand rechtlich auf der sicheren Seite. Zu beachten sind in jedem Fall die Einreisebedingungen des Urlaubslandes sowie die Modalitäten für die Rückkehr nach Deutschland, welche in Test- und Quarantänepflichten bestehen können. Reisen innerhalb Deutschlands sind durch das Beherbergungsverbot von Touristen derzeit in den meisten Landesteilen nicht möglich.

Weitere Nachrichten über Flug