Sie sind hier:

Marokko verlängert Flugverbot bis 31. Dezember

München, 13.12.2021 | 12:39 | soe

Marokko hat die Einstellung des Flugverkehrs bis zum Jahresende verlängert. Damit bleiben sämtliche Flugverbindungen in das und aus dem nordafrikanischen Land bis zum 31. Dezember um 23:59 Uhr ausgesetzt, zuletzt hatte diese Regelung bis zum 13. Dezember gegolten. Die Einreise nach Marokko ist damit weiterhin de facto nicht möglich.

Blick über die Dächer von Marrakesch Marokko hat die Aussetzung internationaler Flüge bis zum 31. Dezember verlängert.
Wie das Touristikportal Fvw berichtet, wurden auch die Fährverbindungen nach Marokko eingestellt. Zuletzt hatte es noch Sonderfähren zwischen dem marokkanischen Festland und Italien sowie Frankreich gegeben. Lediglich zu Ausreisezwecken ist es nach Angaben des Auswärtigen Amtes aktuell möglich, einen der wenigen Flüge mit Sondergenehmigung zu nutzen. Mit Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien wurde der Direktflugverkehr bereits am 20. Oktober eingestellt und seither nicht wiederaufgenommen, begründet wurde der Schritt mit den hohen Corona-Infektionszahlen in den drei Staaten. Später folgte die Aussetzung aller internationalen Flugverbindungen auch mit anderen Ländern.
 
Beschränkungen in Marokko
 
Marokko hat den landesweit geltenden Gesundheitsnotstand ebenfalls bis zum 31. Dezember verlängert. Er bildet die rechtliche Basis für die Corona-Maßnahmen im Land, welche aktuell viele Bereiche des öffentlichen Lebens ausschließlich Geimpften vorbehält. So muss beispielsweise für den Zutritt zu öffentlichen Gebäuden, Hotels, Restaurants, Sporthallen und Hammams ein Impfnachweis vorgelegt werden. Dabei ist zu beachten, dass die Zertifikate nach Abschluss des ersten Impfschemas nur sechs Monate lang gültig bleiben, anschließend muss der Erhalt einer Auffrischungsimpfung belegt werden.
 
Corona-Lage in Marokko
 
Marokko verzeichnet große Erfolge bei der Bekämpfung des Coronavirus. Die letzte Pandemiewelle in dem nordafrikanischen Staat erreichte Mitte August ihren Höhepunkt, seither sinken die Infektionszahlen stetig. Mit Stand zum 13. Dezember liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei sehr niedrigen 2,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und Einwohnerinnen, rund 61 Prozent der Bevölkerung gilt als vollständig geimpft. 

Weitere Nachrichten über Flug

24.06.2022

Lufthansa streicht 2200 Flüge im Sommer

Lufthansa hat aufgrund akuter Personalnot 2.200 weitere Flüge des Sommerflugplans gestrichen. Vor allem Verbindungen innerhalb Europas und Deutschlands sind betroffen.

24.06.2022

Marseille: Streik der Fluglotsen vom 25. bis 27. Juni

Die Flugsicherung des Marseille Area Control Centers plant vom 25. bis 27. Juni in den Streik zu treten. Flugreisende in Südfrankreich müssen sich auf Verspätungen und Annullierungen einstellen.

23.06.2022

Corendon fliegt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah

Die Ferienfluggesellschaft Corendon Airlines fleigt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah am Persischen Golf. Damit bietet sie zum ersten Mal eine Direktverbindung zwischen dem Emirat und Deutschland an.

22.06.2022

Streik bei Brussels Airlines ab 23. Juni

Piloten und Pilotinnen sowie das Kabinenpersonal von Brussels Airlines wollen vom 23. bis zum 25. Juni streiken. Der Ausstand bei der Lufthansa-Tochter findet zeitgleich mit dem EU-Gipfel in Brüssel statt.

22.06.2022

Ryanair: Streik des Kabinenpersonals in mehreren europäischen Ländern

Das Kabinenpersonal von Ryanair plant in den nächsten Tagen in mehreren europäischen Ländern Streikmaßnahmen. Von den Arbeitsausständen sind wahrscheinlich auch Urlaubsflüge betroffen.

22.06.2022

Easyjet: Streik in Spanien im Juli

Das spanische Kabinenpersonal von Ferienflieger Easyjet hat für neun Tage im Juli einen Streik angekündigt. Stattfinden soll er an jedem zweiten Wochenende des Monats.