Sie sind hier:

Neue Fluggesellschaften in Deutschland: Green Airlines, Corsair, Lübeck Air

München, 11.08.2020 | 10:30 | lvo

Deutschland erhält künftig drei neue Fluggesellschaften. Während mit Green Airlines und Lübeck Air zwei deutsche Carrier ihren Take-off planen, will auch eine ausländische Airline ihr Streckennetz in die Bundesrepublik ausweiten: Die französische Corsair plant Langstreckenverbindungen.

Tower am Flughafen Lübeck Der Flughafen Lübeck erhält mit Lübeck Air eine eigene Airline. © Flughafen Lübeck
Green Airlines hebt ab Herbst ab ihrem Heimatflughafen Karlsruhe/Baden-Baden ab. Ab dem 2. November steuert der Regionalflieger zunächst den neuen Berliner Hauptstadtflughafen BER an. 16-mal in der Woche rotieren die Maschinen zwischen den Hubs. Als weitere Basis ist der Airport Paderborn geplant. Zusätzliche Ziele sollen künftig Dresden, Hamburg, Friedrichshafen, Rostock, Sylt, Wien und Zürich sein. Green Airlines will klimapositives Fliegen ermöglichen, denn alle Emissionen des Regionalcarriers werden überkompensiert.

Lübeck Air schob ihren Start aufgrund der Corona-Krise zunächst auf. Ab dem 17. August heben die Norddeutschen nun endlich ab. Die ersten beiden Flugziele ab der Hansestadt Lübeck sind München und Stuttgart. Zunächst liegt der Fokus auf dem Geschäftsreiseverkehr, weitere Flugziele sollen jedoch auch touristisches Publikum locken. Sowohl Lübeck Air als auch Green Airlines nutzen Maschinen der dänischen Air Alsie.

Bei der französischen Corsair gibt es bislang kein konkretes Startdatum. Fest steht, dass die Franzosen ihre Langstreckenverbindungen, die bislang von Paris-Orly starten, auch ab Deutschland anbieten möchten. Welche Ziele im Flugplan stehen werden, ist noch nicht bekannt. Ab Paris werden unter anderem die Karibik, Kanada, Madagaskar, Mauritius sowie saisonal Miami angesteuert.

Weitere Nachrichten über Flug