Sie sind hier:

Ryanair fliegt ab November vom Airport Weeze nach Oviedo

München, 05.07.2022 | 10:34 | twi

Die irische Billigairline Ryanair verbindet den Flughafen Weeze ab November mit der spanischen Stadt Oviedo. Wöchentlich starten zwei Flüge in die Hauptstadt der Autonomen Gemeinschaft Asturien im Norden des Landes. Oviedo gilt auch unter Spanien-Kennerinnen und -Kennern als Geheimtipp und ist vom Massentourismus bisher verschont geblieben.

Flughafen Weeze Vorfeld mit Ryanair-Flieger Vom Flughafen Weeze aus geht es im Winter 2022/2023 nach Oviedo in Spanien. © Airport Weeze
Die Flüge vom nordrhein-westfälischen Airport an die spanische Atlantikküste starten jeweils donnerstags und sonntags. Die erste Verbindung ist für den 3. November geplant, während die letzte Rotation am 23. März 2023 stattfinden soll. Abflugzeit für die Verbindungen am Donnerstag ist jeweils um 6:05 Uhr, die Flüge am Sonntag heben um 17:15 Uhr ab. Die planmäßige Flugzeit beträgt zwei Stunden und zehn Minuten. Donnerstags geht es um 8:50 Uhr von Asturien zurück nach Weeze, sonntags ist eine Abflugzeit von 20 Uhr in Oviedo geplant. Die asturische Großstadt ist das achte spanische Ziel im Winterflugplan 2022/2023 von Ryanair ab dem Flughafen Weeze.
 
Geheimtipp an der Costa Verde
 
Oviedo und seine Umgebung gehören nach wie vor zu absoluten Geheimtipps in Spanien. Die Großstadt liegt zentral in der Region Asturien, bis zur Atlantikküste sind es knapp 30 Kilometer. Die Küstenregion wird auch als Costa Verde bezeichnet und verfügt über schroffe Felsküsten, Sandstrände und eine vergleichsweise reiche Vegetation. Im Süden von Oviedo erhebt sich das bis zu 2.648 Meter hohe Kantabrische Gebirge. Oviedo ist bei Städtereisenden wie bei Pilgerinnen und Pilgern beliebt. Die 220.000 Einwohnerinnen und Einwohner zählende Stadt begeistert mit ihrem Zentrum, das als Fußgängerzone gestaltet ist. Dort befindet sich unter anderem die Kathedrale, die seit 2015 zum Welterbe der UNESCO gehört. In Oviedo beginnt auch der 300 Kilometer lange Camino Primitivo, der zum System der Jakobswege gehört. Bekannt ist die Region für ihre kulinarischen Spezialitäten wie den Bohneneintopf Fabada sowie Sidra, einen lokalen Apfelwein.
 
Winter-Ziele vom Flughafen Weeze
 
Neben Oviedo werden vom Flughafen Weeze aus sieben weitere spanische Ziele angesteuert. So geht es beispielsweise nach Alicante, auf mehrere Kanareninseln, nach Málaga sowie nach Palma auf Mallorca. Städtereisende können im Winter unter anderem nach Edinburgh in Schottland, nach Bari in Italien oder in die marokkanische Königsstadt Fès fliegen. Badeurlauberinnen und Badeurlauber freuen sich hingegen über Verbindungen nach Hurghada.

Weitere Nachrichten über Flug

16.08.2022

Eurowings Discover: Möglicher Streik bei Lufthansa-Tochter droht

Die Lufthansa-Tochter Eurowings Discover ist möglicherweise bald von einem Streik bedroht. Die Gewerkschaft UFO fordert neue Tarifverhandlungen und droht mit weiteren Schritten.

15.08.2022

Mehr Spanien-Flüge: Ryanair verbindet Nürnberg mit Sevilla

Im kommenden Winter haben Reisende ab Nürnberg eine besonders große Auswahl an Flugzielen in Spanien. Ryanair nimmt das andalusische Sevilla neu ins Programm.

15.08.2022

Flughafen Amsterdam Schiphol entschädigt für verpasste Flüge

Der Flughafen Schiphol hat vor, Passagiere und Passagierinnen für verpasste Flüge zu entschädigen, die sie aufgrund langer Wartezeiten nicht erreicht haben. Hierfür ist ein Antrag an den Airport zu stellen.

12.08.2022

Portugal: Flughafen-Streik vom 26. bis 28. August statt eine Woche früher

In Portugal wurde der landesweite Flughafenstreik vom 19. bis 21. August abgesagt. Nun hat eine der Gewerkschaften jedoch eine Woche später zu einem anderen Ausstand aufgerufen.

10.08.2022

Flughafen München: Streik am 10. August

Am Flughafen München wurde für den 10. August ein Warnstreik angekündigt. Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten von Swissport zum Arbeitsausstand aufgerufen.

09.08.2022

Island: Vulkanausbruch soll Flugverkehr nicht gefährden

In Island kommt es am Vulkan Fagradalsfjall seit der vergangenen Woche immer wieder zu Eruptionen. Ein neues Flugchaos durch Asche wie im Jahr 2010 soll aber nicht drohen.