Sie sind hier:

Scoot: Self-Service-Portal angekündigt

München, 01.12.2020 | 15:25 | lvo

Die Billigairline Scoot kündigt noch für Ende 2020 ein neues Self-Service-Portal an. Per Inflight-App werden künftig verschiedene Service-Angebote digital und kontaktlos angeboten. Damit soll nicht nur der Kontakt zu Kabinencrew minimiert, sondern auch Emissionen reduziert werden.

Samsung hat im Q2/2019 in Europa die meisten Smartphones verkauft Noch bis Ende des Jahres möchte Scoot die Inflight-App ScootHub einführen.
Die Tochter-Fluggesellschaft von Singapore Airlines bringt ein neues Self-Service-Portal auf den Markt. Noch bis Jahresende soll die App namens ScootHub für Passagiere verfügbar sein. Vor allem im Zuge der Corona-Pandemie erhofft sich die Airline eine Minimierung des persönlichen Kontakts zwischen Kabinencrew und Fluggästen. Unter anderem können künftig Essen und Getränke über die App bestellt werden. Auch Spiele und Magazine sollen mittels der App digital verfügbar sein, des Weiteren können Duty-Free-Artikel gekauft werden. Für April 2021 plant Scoot eine weitere Funktion ein: Reisende haben dann die Möglichkeit, Aktivitäten am Reiseziel vorab zu buchen.

ScootHub wird Fluggästen an Bord der Maschinen zur Verfügung gestellt. Damit Passagiere den Service nutzen können, müssen diese sich mit ihren mobilen Endgeräten in das Scoot-Netzwerk einloggen. Mit dem Self-Service-Portal erweitert die Airline ihr Angebot an bereits bestehenden kontaktlosen Maßnahmen: So stellt Scoot auch Check-in-Automaten und kontaktlose Drop-off-Schalter fürs Gepäck bereit. Mit Hilfe dieser Digitalisierung sollen künftig nicht nur direkte Kontakte reduziert, sondern auch Emissionen eingespart werden. Die Fluggesellschaft rechnet mit einer Reduzierung des Papierverbrauchs von rund 156 Tonnen.

Weitere Nachrichten über Flug