Sie sind hier:

Streik an Flughäfen in Portugal vom 27. bis 29. Dezember

München, 27.12.2019 | 10:20 | soe

An den vier wichtigsten Flughäfen Portugals drohen nach den Weihnachtsfeiertagen Unannehmlichkeiten durch Streiks. Wie die Nachrichtenwebsite The Portugal News berichtet, wollen die Beschäftigten des Bodenpersonals an den Airports Faro, Funchal, Lissabon und Porto vom 27. bis zum 29. Dezember die Arbeit niederlegen. Die Streikenden des Bodendienstleisters Portway protestieren damit gegen Einschnitte in den Bereichen Sozialleistungen und Karriere.

Portugals Hauptstadt Lissabon In Lissabon und an drei weiteren portugiesischen Flughäfen findet vom 27. bis zum 29. Dezember ein Streik statt.
Aufgerufen zu dem Arbeitsausstand hat die portugiesische Nationalgewerkschaft der zivilen Luftfahrt SINTAC. In Folge der ruhenden Arbeit am Boden sind Verspätungen und Einschränkungen im Flugverkehr sehr wahrscheinlich, sodass betroffene Passagiere den Status ihrer Verbindung vor Reiseantritt überprüfen sollten. Neben den Festland-Flughäfen Faro, Lissabon und Porto wird auch der Airport auf der zu Portugal gehörenden Atlantikinsel Madeira in Funchal bestreikt.
 
Grund des Streikaufrufs sind nach Angaben der Gewerkschaft SINTAC die seit drei Jahren eingefrorenen Möglichkeiten zu Beförderungen und Karriereaufstieg der Bodenarbeiter, die für die Firma Portway tätig sind. Der Beförderungsstopp bestand seit 2016 und sollte gemäß einer Vereinbarung mit der Vinci Group, dem Eigentümer von Portway, im November 2019 enden. Stattdessen werfen die Arbeitnehmervertreter dem Konzern vor, die Karrieren der Beschäftigten weiterhin stagnieren zu lassen und darüber hinaus ihre Sozialbeihilfen zu beschneiden, um den eigenen Profit zu steigern.

Weitere Nachrichten über Flug