Sie sind hier:

Streik in Frankfurt und Düsseldorf: Luftsicherheitskräfte legen heute Arbeit nieder

München, 25.02.2022 | 08:31 | soe

An den Flughäfen von Frankfurt am Main und Düsseldorf finden am heutigen Freitag Streiks statt. Die Luftsicherheitskräfte beider Airports wurden durch die Gewerkschaft Verdi zum Arbeitsausstand aufgerufen, der jeweils den ganzen Tag andauern soll. Passagiere und Passagierinnen müssen mit massiven Störungen des Flugverkehrs rechnen.

Streik Anzeigetafel Cancelled Durch einen Streik fallen heute am Flughafen Düsseldorf viele Flüge aus, auch in Frankfurt drohen Einschränkungen.
Am Flughafen Düsseldorf begann die Arbeitsniederlegung bereits um 3 Uhr morgens, sie soll erst um Mitternacht enden. Im Gegensatz zu dem am Mittwoch am Airport Köln/Bonn erfolgten Streik sind heute in Düsseldorf auch die Passagierkontrollen betroffen, zudem der Rollstuhlservice sowie die Personal- und Warenkontrolle. Wie der Flughafen Düsseldorf mitteilt, muss voraussichtlich ein Großteil der 280 für heute angesetzten Flüge gestrichen werden. Laut Informationen des Luftfahrtportals Aero fielen am Freitagmorgen bereits 80 Verbindungen aus. Fluggäste wurden dazu aufgerufen, sich schon vor der Anreise zum Flughafen nach dem Status ihres Flugs zu erkundigen und in jedem Fall auf stark verlängerte Wartezeiten einzustellen. Das Handgepäck sollte nach Möglichkeit auf ein Minimum reduziert werden, um dessen Kontrolle zu beschleunigen.
 
Streik auch am Flughafen Frankfurt
 
Auch in Frankfurt am Main drohen Passagieren und Passagierinnen heute Einschränkungen. Dort hat das Personal der Luftsicherheit um 6 Uhr morgens die Arbeit niedergelegt, der Streik soll nach 24 Stunden am Samstagmorgen um 6 Uhr enden. Betroffen sind in diesem Fall die Tätigkeitsbereiche der Flugzeugbewachung, der Frachtkontrolle und des Interviewings, zu den konkreten Auswirkungen auf den Reiseverkehr liegen am Freitagmorgen noch keine Informationen vor. Fluggäste müssen sich jedoch auch hier gegebenenfalls auf Verzögerungen einstellen und sollten den Status ihrer Verbindung vorab prüfen.
 
Hintergründe der Streiks
 
In beiden Fällen sollen die Protestaktionen den Forderungen Verdis im aktuellen Tarifstreit mehr Nachdruck verleihen. Die Dienstleistungsgewerkschaft verlangt höhere Entgelte für die Beschäftigten der Sicherheitskräfte an deutschen Verkehrsflughäfen, bislang blieben bereits zwei Gesprächsrunden ohne Einigung. Am 23. Februar hatte aus diesem Grund bereits ein Streik am Flughafen Köln/Bonn stattgefunden, der Aufruf richtete sich dort jedoch nicht an die Beschäftigten der Passagierkontrollen.

Weitere Nachrichten über Flug