Sie sind hier:

Landesweite Streiks in Italien und Spanien angekündigt

München, 06.03.2018 | 11:08 | hze

Reisende müssen sich am kommenden Donnerstag, 8. März 2018 europaweit auf massive Probleme einstellen. Laut dem italienischen Ministerium für Infrastruktur und Transport (MIT) legen die Fluglotsen sowie das Personal von Alitalia in Italien für 24 Stunden die Arbeit nieder. In Spanien droht laut der Europäischen Organisation zur Sicherung der Luftfahrt (Eurocontrol) zudem ein landesweiter Generalstreik.

Lufthansa: Streik der Flugbegleiter ab Freitag Am Donnerstag, 8. März 2018 drohen massive Verspätungen und Flugausfälle. Sowohl in Italien als auch in Spanien sind landesweite Streiks angekündigt.
Die MIT-Website listet gleich mehrere am Streik teilnehmende Parteien auf. So wollen die Flugaufsicht an den Römer Flughäfen Fiumicino und Ciampino sowie das Personal der Alitalia-Gruppe den ganzen Tag die Arbeit ruhen lassen. Das Cockpit-Personal von Italiens größter Airline beteiligt sich zwischen 12 Uhr und 16 Uhr an dem Ausstand. Auch die Flugsicherung von ENAV streikt landesweit von 13 Uhr bis 17 Uhr, am Airport Rom-Fiumicino sogar von 10 bis 18 Uhr. Zusätzlich sorgen der Generalstreik in Spanien sowie eine Betriebsversammlung bei Austrian Airways für unzählige Flugausfälle. Reisenden wird daher empfohlen, sich über den Status ihrer Verbindung zu informieren und gegebenenfalls ihre Airline zu kontaktieren.

Neben dem Flugverkehr müssen Spanien-Reisende am Streiktag jedoch mit deutlich mehr Problemen rechnen. Laut dem Österreichischen Automobil-, Motorrad- und Touring Club (ÖAMTC) werden auch öffentliche Einrichtungen wie Banken, Postfilialen, Museen und andere touristische Einrichtungen sowie der Bahn- und Fährverkehr bestreikt. Auch Autofahrer könnten vor Problemen stehen, denn laut ÖAMTC  könnten sich auch Abschleppunternehmen und Tankstellenpächter am Ausstand beteiligen.

Weitere Nachrichten über Flug