Sie sind hier:

März 2019: Streiks in Frankreich, Italien und Spanien

München, 07.03.2019 | 10:11 | lvo

Wieder müssen Urlauber in den beliebtesten Reiseländern Europas Geduld beweisen: Am Freitag, 8. März finden übereinstimmenden Medienberichten zufolge gleich mehrere Streiks statt. Betroffen sind die Verkehrssektoren in Italien und Spanien. Hier muss mit Verkehrsbehinderungen, Flugausfällen und Störungen des öffentlichen Personennahverkehrs gerechnet werden.

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße. Streiks in Italien und Spanien führen am 8. März zu Einschränkungen.
In Italien wird anlässlich des Weltfrauentags 24 Stunden lang die Arbeit niedergelegt. Mitarbeiter der italienischen Fährunternehmen sowie Teile des Flughafenpersonals treten von 0 Uhr bis 23:59 Uhr in den Ausstand. Aus diesem Grund kann es an den Flughäfen in dem Reiseland zu teils massiven Verspätungen oder Annullierungen kommen. Passagiere sollten sich vorab bei ihrer Airline oder ihrem Reiseveranstalter über den Status ihrer Verbindung informieren. Die Fluggesellschaften Easyjet sowie Volotea haben auf ihren Websites bereits vor Einschränkungen gewarnt.

Auch die Angestellten der italienischen Bahn Trenitalia streiken von Donnerstag 21 Uhr bis Freitag 21 Uhr. Taxifahrer beteiligen sich hingegen am Freitag zwischen 8 und 22 Uhr. Wie der Generalstreik in Spanien ablaufen wird, ist derzeit noch unklar. Durch einen Ausstand in beiden Urlaubsländern ist jedoch mit einem europaweiten Chaos im Luftraum zu rechnen. Auch in Frankreich stehen bereits die nächsten Arbeitskämpfe an: Hier haben mehrere Gewerkschaften zum Generalstreik am 19. März aufgerufen.

Weitere Nachrichten über Flug