Sie sind hier:

Dänemark und Norwegen: SAS-Piloten kündigen Streik ab 11. September an

München, 31.08.2017 | 08:56 | mja

Kunden von SAS müssen Mitte September mit Behinderungen im Flugbetrieb rechnen. Wie die skandinavische Airline am Mittwoch bekannt gab, hat die Gewerkschaft Pilot Unions in Norwegen und Dänemark ihre Mitglieder zum Streik aufgerufen. Der frühestmögliche Starttermin für einen Ausstand ist der 11. September.

Anzeigetafel Verspätung Ab dem 11. September könnte es zu massiven Behinderungen bei SAS kommen.
Bis dahin will sich die Fluglinie mit der Gewerkschaft zusammensetzen. „Wie immer hat SAS ein starkes Ziel, neue Tarifvereinbarungen zu treffen, um so Konflikte zu vermeiden“. Laut Mitteilung betrifft der Streik alle Kurzstrecken.

Passagiere, die in den kommenden Wochen mit SAS Scandinavian Airlines fliegen, müssen sich auf verspätete und gestrichene Verbindungen einstellen. Demnach wird ihnen empfohlen, mit der Fluggesellschaft in Kontakt zu treten, sich über den aktuellen Stand zu informieren und gegebenenfalls umzubuchen. Wer über ein Reisebüro gebucht hat, setzt sich mit diesem in Verbindung.

Während der Fußball-EM im vergangenen Jahr kam es ebenfalls zu Behinderungen im schwedischen Luftraum. Mitte Juni 2016 traten die SAS-Piloten in den Arbeitskampf. Trotz Streik konnten etwa 135 Flüge bedient werden. Tage zuvor waren rund 27.000 Passagiere vom Piloten-Streik betroffen.
 

Weitere Nachrichten über Flug