Sie sind hier:

Streikdrohung bei Norwegian am Flughafen Charles de Gaulle

München, 14.10.2019 | 09:35 | soe

Unruhe am Flughafen Charles de Gaulle in Paris: Das dort stationierte Kabinenpersonals der Fluggesellschaft Norwegian droht damit, ab sofort bis zum 5. Januar 2020 mehrfach die Arbeit niederzulegen. Vom 14. Oktober an kann es damit wiederholt zu Verzögerungen im Flugablauf und Flugausfällen kommen. Passagiere der norwegischen Airline sollten sich über die aktuelle Situation informiert halten.

Norwegian Air Boeing 737-800 Bei Norwegian droht ein Streik des Kabinenpersonals am Flughafen Charles de Gaulle. © Hans Olav Nygaard
Aufgerufen zu dem Streik hatten die beiden französischen Gewerkschaften Union des Navigants de l'Aviation Civile (UNAC) und Syndicat National du Personnel Navigant Commercial (SNPNC-FO), die beide die französischen Crewmitglieder von Norwegian vertreten. Demnach haben die Arbeitnehmervertreter vor, zwischen dem 14. Oktober 2019 und dem 5. Januar 2020 ihre Mitglieder wiederholt zu Arbeitsniederlegungen aufzufordern. Konkrete Streiktermine wurden bislang noch nicht genannt. Passagiere, die während dieser Periode mit Norwegian ab, über oder zum Flughafen Charles de Gaulle reisen möchten, sollten sich vor der Fahrt zum Flughafen über den Status ihres Fluges informieren.
 
Vorausgegangen war der aktuellen Streikdrohung ein zäher Arbeitskampf zwischen Norwegian und den beiden Gewerkschaften, der bereits im April 2019 zu einer Streikandrohung zuspitzte. Auch in dessen Nachgang blieben die weiteren Verhandlungsrunden jedoch ergebnislos. Die UNAC sowie die SNPNC-FO fordern verbesserte Arbeitsbedingungen für das Kabinenpersonal, darunter Maßnahmen zur Stabilisierung der Dienstpläne und eine Erhöhung der Löhne.

Weitere Nachrichten über Flug